Von Eiskunstläufern und Kufenflitzern

Thomas Klotz mit seinen Schützlingen Victoria und Sarah.
Thomas Klotz mit seinen Schützlingen Victoria und Sarah. ©Gerty Lang
Vereine im Fokus: Eislaufverein Dornbirn. Der Dornbirner Eislaufverein feiert in diesem Jahr sein 70jähriges Jubiläum.
Eislaufverein

Dornbirn. Spielerisch Eislaufen lernen lautet das Credo des Dornbirner Eislaufvereins. Geschulte EislauflehrerInnen vermitteln die Grundregeln des künstlerischen Sports. Durch die angebotenen Kurse für Kinder und Erwachsene, Anfänger und Fortgeschrittene und des vielfältigen Vereinstrainings erlebt der Eiskunstlauf eine neue Renaissance. Die Vereinsmitglieder werden von den geschulten Trainern optimal gefördert und bestens betreut. Haupttrainerin ist Evi Klotz. Vier Übungsleiter betreuen die Kinder. Das Interesse der Sportler, ihre Gesundheit, ihr Wohlbefinden, ihr Glück stehen an erster Stelle. So können die sportlich ambitionierten Eisläufer ihre Technik verfeinern. „Der Eislaufverein Dornbirn hat eine lange Geschichte“, erzählt Obmann Thomas Klotz. „In den 40er Jahren brachte Werner Dressel die ‚hohe Kunst des Eislaufens’ nach Dornbirn. Vergleichswettbewerbe zwischen den Sportlern aus Dornbirn, Feldkirch und Bregenz wurden schon ausgetragen. 1955 wurde im Haslach ein Eisweiher für den Sportbetrieb hergerichtet.

Ein Jahr später erfolgte die Inbetriebnahme des Spritzeisplatzes in der Enz, auf dem heutigen Gelände des Campingplatzes. Dort wurden auch erstmals mit den Kindern die beliebten Maskenveranstaltungen durchgeführt. 1969 übersiedelte der Sportbetrieb auf die Rheintalkunsteisbahn.“ Es folgte die erstmalige Austragung der Landesmeisterschaften im Eiskunstlaufen und Eistanzen. Mit der Eröffnung des Messestadions am 27. November 1999 wurde ein Jahr später die erste Dornbirner Eisgala durchgeführt. „Die gibt es nun leider nicht mehr“, bedauert der Obmann. „Auch die Kariere von Viktor Pfeifer begann bei uns im Verein“, ist Thomas stolz auf dieses Ausnahmetalent. Inzwischen üben Sarah du Victoria Sprünge, Pirouetten und Schritte. Der Obmann begleitet sie mit der Kamera, um sie danach auf die gemachten Fehler hinzuweisen. Denn die Landesmeisterschaft naht. Sie findet vom 17. bis 20. Dezember in der Eishalle statt.

Trainiert wird das ganze Jahr. Wer im Eiskunstlauf etwas erreichen will, geht ins Sommertraining. „Denn für diesen Sport braucht es Fleiß und Ausdauer. Bis zu vier Mal pro Woche wird trainiert. Da sind also nicht nur die Kinder, sondern auch die Eltern gefordert“, schmunzelt Thomas Klotz. „Leider hält sich das Interesse der Jungs am Eiskunstlauf in Grenzen. Es ist kein Mannschaftssport, sondern hat sehr viel mit Kunst, im Einklang mit der Musik, zu tun.“ Am Donnerstag, den 4. Dezember freuen sich alle auf den Nikolaus auf dem Eis. Alle Mitglieder des EVD sowie deren Eltern, Verwandte und Freunde sind dazu herzlich eingeladen. „Einfach Schlittschuhe mitbringen und mitmachen.“

 

Kontakt:
Eislaufverein Dornbirn
J.G. Ulmerstraße 2, 6850 Dornbirn
www.eislaufverein-dornbirn.at
Obmann Klotz Thomas
Telefon: 05572 34849

Sportreferentin Klotz Eveline
Telefon: 0043 660 6036772
E-Mail: evi.klotz@a1.net

 

Was ist das Schöne am Eiskunstlauf?

Thomas Klotz, Obmann
Ich bin seit 50 Jahren auf dem Eis. Mit meiner Frau bin ich internationalen Eistanz gelaufen und wir waren damals Vizestaatsmeister im Eistanz. Mein Herz hängt am Eislaufsport. Es ist anspruchsvoll, gepaart mit Kunst und Eleganz.

Victoria Moosmann, 9 Jahre
Ich bin seit drei Jahren im Verein und darf schon bei der Landesmeisterschaft mitlaufen. Vier Mal in der Woche gehe ich zum Training. Ganz besonders gefallen mir die Wettkämpfe. Am liebsten mache ich den Split.

Sarah Mattle, 10 Jahre
Ich laufe seit vier Jahren. Heuer war ich im Sommercamp bei der Intensivwoche. Wir laufen am Eis und machen Trockentraining. Ich habe gerade den Axel gestanden. Es geht jeden Tag besser und es macht unheimlich viel Spaß.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Von Eiskunstläufern und Kufenflitzern
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen