AA

Dornbirn: Positiver Rechnungsabschluss 2002

Dornbirn, die größte Stadt in Vorarlberg, hat 2002 bei Einnahmen von 160,1 Mio. Euro und Ausgaben von 158,3 Mio. Euro einen positiven Rechnungsabschluss erreicht.

Der Überschuss von 1,8 Mio. Euro wurde zur Abdeckung des Abganges von 2001 verwendet. Diesen positiven Rechnungsabschluss 2002 kann Bürgermeister Wolfgang Rümmele der Stadtvertretung präsentieren.

Dazu Rümmele heute, Montag: „Ich freue mich über das gute Ergebnis. Es zeigt, dass die Stadt gut und solide wirtschaftet, Vermögenswerte schaffen und die Wirtschaft als Impulsgeber bei der Sicherung von Arbeitsplätzen unterstützen kann.“ Erfreulich sei der hohe Anteil des „freien Budgets“, der mit 6,43 Mio. Euro deutlich höher ausgefallen sei, als im Voranschlag mit 4,3 Mio. Euro angenommen. Hier drücke sich die propagierte Sparsamkeit in der Verwaltung aus. Rümmele: „Werden die laufenden Ausgaben niedrig gehalten, können die gesparten Mittel in die Wirtschaft investiert werden“. 33,5 Millionen Euro wurden 2002 von der Messestadt investiert.

Erfreulich war für den Bürgermeister auch die Steigerung bei der Kommunalsteuer. Wie im vergangenen Jahr weist das Budget der Stadt Dornbirn ein Maastricht-Plus von rund 1,7 Mio. Euro aus. Der Gesamtschuldenstand betrugt Ende 2002 ca. 86,8 Mio, die Pro-Kopf-Verschuldung machte 2.028 Euro aus.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Dornbirn: Positiver Rechnungsabschluss 2002
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.