Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Dornbirn kehrt aus Ungarn ohne Punkte heim

Dornbirn. Im zweiten Spiel im Play-Off-Race musste der Dornbirner Eishockey Club bei SAPA Fehervar AV19 eine 1:3-Niederlage einstecken. Im Kampf um zwei Play-Off-Plätze zogen die Ungarn nach dem zweiten Sieg mit den Vorarlbergern gleich, platzierten sich unmittelbar vor dem DEC auf Platz zwei.
Keine Punkte für Dornbirn in Ungarn

Der siebte Streich des Dornbirner Eishockey Club schien beim Gastspiel in Ungarn bereits nach nur 19 Sekunden aufgelegt. Nach einem Cross-Check musste Bence Sziranyi (SAPA Fehervar AV19) in die Kühlbox. Das beste Powerplay der Liga blieb vorerst jedoch zahm. Dornbirn strauchelte und schlitterte im zweiten Anlauf numerisch überlegen gar in einen frühen Rückstand. Alleine gegen DEC-Goalie Adam Dennis konnte sich Andrew Sarauer (6./sh) behaupten, brachte die Hausherren auf die Anzeige. Im Mittelabschnitt nutzten die Roten Teufel eine kuriose Spielsituation zum Ausbau der Führung. Zunächst lenkte Balint Magosi (37.) die Scheibe knapp neben das Tor, ehe selbiger von hinter dem Gehäuse den Puck via Schoner des DEC-Keepers zum 2:0 versenken konnte.

Kein Wachrütteln in Spiel Nummer 100
Chris D’Alvise lies im Mitteldrittel die Fäuste sprechen, versuchte sein Team wachzurütteln. Bereits zuvor tänzelte Martin Grabher-Meier einmal durch die ungarische Abwehr und auch Jamie Arniel verpasste eine gute Möglichkeit der Bulldogs. Zum Anschluss kamen die Vorarlberger erst in der Schlussphase, als Alexander Feichtner (48./pp) im Powerplay die Übersicht behielt. Kurz danach hatte der 24-jähriger gar den Ausgleich auf der Schaufel. Nach einer Schlussoffensive der Bulldogs endete im 100. Spiel in der Erste Bank Eishockey Liga jedoch die lancierte Siegesserie nach sechs Erfolgen en suite. Den 3:1 Endstand zu Gunsten der Ungarn fixierte Arpad Mihaly (60./en). In der ewigen Statistik halten die Vorarlberger weiterhin bei 40 Siegen.

Erste Bank Eishockey Liga – Play-Off-Race – Sonntag, 19.01.2014:
SAPA Fehervar AV19 – Dornbirner Eishockey Club 3:1 (1:0, 1:0, 1:1)
Gábor Ocskay Jr. Ice Hall, 3.149 Zuschauer
SR: Podlesnik, Smetana; Nagy, Smeibidlo.

Tore:
FAV: 1:0 Sarauer (6./sh), 2:0 Magosi (37.), 3:1 Mihaly (60./en)
DEC: 2:1 Feichtner (48./pp)

Line-up:
FAV: Hetenyi – Sertich, Jackman; Szirany, Tokaji; Orban, Varga; Hetenyi, Pozgai – Yellow Horn, Naglich, Magosi; Kovacs, Sarauer, Banham; Mihaly, McGregor, Benk; Toth, Nemes, Nemeth.
DEC: Dennis – D’Aversa, Magnan; Oraze, Montgomery; Plante, Lembacher – Mink, Feichtner, Aquino; Grabher-Meier, Arniel, D’Alvise; Mairitsch, Jarrett Patrick, Petrik Niki; Wolf, Häußle, Putnik.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Dornbirn kehrt aus Ungarn ohne Punkte heim
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen