AA

Dornbirn investiert Millionen in Schulbauten und -sanierungen

Dornbirn - Rund 13 Millionen Euro sollen in den Neubau des Sonderpäda­gogischen Zentrums, die Generalsanierung der Volksschule Wallenmahd und den Abschluss der Generalsanierung der Hauptschule Markt investiert werden.

. Darüber hinaus werden in den anderen 15 Volksschulen, 5 Hauptschulen und der Polytechnischen Schule laufend Instandhaltungen durchgeführt. Mehr als 20 Millionen Euro waren es in den vergangenen 10 Jahren. Für das kommende Jahr sind rund 5,7 Millionen € in Bauten und Instandhaltungen im Schulbudget vorgesehen.

Dornbirns Pflichtschulen befinden sich in einem ausgezeichneten Zustand. Das Niveau der Gebäude, der Ausstattung und des Umfelds wurden zuletzt bei der Gymnaestrada „international” getestet. Hier gab es von den in den Schulen untergebrachten Teilnehmern höchstes Lob. Die laufende Pflege und Instandhaltung erfordert jährlich hohe Beträge. Darüber hinaus ist es in bestimmten Zyklen auch notwendig, bei Schulen größere Sanierungen durchzuführen. In den Bergschulen kamen diese teilweise Neubauten gleich – beispielsweise in Winsau, Kehlegg oder Heilgereuthe.

HS Markt, Sonderschule, VS Wallenmahd

Eine Generalsanierung bzw. einen Umbau erfährt derzeit die Hauptschule Markt. Um die Belastung während des Schuljahres möglichst gering zu halten, wurden die Baumaßnahmen in Etappen aufgeteilt. Für das kommende Jahr ist geplant, drei Klassenräume im ehemaligen Direktionstrakt einzurichten sowie die Werkräume zu sanieren. Im 2010 werden umfassende Planungsarbeiten für die letzte Etappe erfolgen. Die Sanierung des Klassentrakts ist für 2011 vorgesehen. Dann, wenn die erforderliche Ausweichschule – die Schüler müssen für rund ein halbes Jahr ausziehen – nicht mehr vom Sonderpädagogischen Zentrum benötigt wird.

Für die Schülerinnen und Schüler des SPZ muss eine solche Ausweichschule bis September des kommenden Jahres errichtet werden. Derzeit wird geprüft, ob eine Containerlösung sinnvoll ist oder ein Provisorium in einer bestehenden Halle kostengünstiger sein kann. Ausziehen müssen die Schüler, weil das bestehende Gebäude nach dem Schuljahr 2008/2009 im nächsten Juli abgebrochen wird. Diese Ausweichschule stünde dann in weiterer Folge ab Februar 2011 den Schülern der HS Markt zur Verfügung, was wiederum eine deutliche Kostenreduktion mit sich bringen wird.

Für die Gesamtsanierung der Volksschule Wallenmahd werden im kommenden Jahr die Planungen durchgeführt. Anschließend ist die Gesamtsanierung von Jahresbeginn 2010 bis zum September des Jahres geplant.

20 Millionen Euro in 10 Jahren

In laufende Sanierungsmaßnahmen für die Pflichtschulen hat die Stadt in den vergangenen 10 Jahren mehr als 20 Millionen € investiert. Neben kleineren Reparaturen waren auch immer wieder größere Adaptionen notwendig.

Eine Übersicht der größeren Projekte von 1998 bis 2008:
VS Rohrbach 3,4 Millionen €
VS Haselstauden 180.000,– €
VS Kehlegg 1,2 Millionen €
VS Heilgereuthe 560.000,– €
HS Markt 3,8 Millionen €
HS Hatlerdorf 3,7 Millionen €
HS Haselstauden 1 Million €
HS Bergmannstraße 850.000,– €
Polytechnische Schule 815.000,– €
Haushaltungsschule 230.000,– €

(Quelle: Stadt Dornbirn)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Dornbirn
  • Dornbirn investiert Millionen in Schulbauten und -sanierungen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen