Dornbirn: Das wünschen sich die Vorarlberger für den neuen Skateplatz

©VOL.AT
Ein neuer Skateplatz soll auf dem Gelände des Parkplatzes am Dornbirner Bahnhof entstehen. Ein Beteiligungsprojekt der Stadt Dornbirn in Kooperation mit den Jugendvereinen "aha", "jugendornbirn" und der "offenen Jugendarbeit" soll als Planungsgrundlage dienen.

Die Umfrage startete am 16. März 2018 mit dem Ziel, die Jugend in die Errichtung des geplanten neuen Skateplatzes beim Dornbirner Bahnhof miteinzubinden. Über die digitale Plattform Vorarlberg oder über SMS und Whatsapp konnten folgende Fragen zum geplanten Skatepark beantwortet werden:

  • Worauf muss bei der Gestaltung besonders geachtet werden?
  • Wie muss der Platz gestaltet sein, damit man sich dort gerne aufhält?
  • Was braucht es zusätzlich zum Skateplatz (Beschattung, WC, Sitzgelegenheiten)?
  • Was soll unbedingt Berücksichtigung finden?

Seit Dienstag ist die Erhebung beendet und die Analyse der Antworten hat begonnen. Laut der Webseite sind 209 Antworten eingegangen. Wann das Ergebnis der Konsultation veröffentlicht wird, ist noch nicht bekannt. Bürgermeisterin Andrea Kaufmann erklärt: “Mit dem Beteiligungsprojekt sammeln wir direkt Informationen, um eine gute und zielführende Planungsgrundlage zu schaffen. Die Skaterinnen und Skater sollen sich wohl fühlen, eine gute Infrastruktur vorfinden und auch die Sicherheit muss gewährleistet werden.“

500 m² für die Skater

Der Standort zeichne sich durch eine zentrale Lage und eine gute Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln aus. Zudem befinden sich die Jugendeinrichtungen “aha” und “VISMUT” in der Nähe. Ein weiterer wichtiger Standortvorteil sei, dass kaum, beziehungsweise nur in größerer Entfernung Anrainer leben, die gestört werden könnten.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Dornbirn: Das wünschen sich die Vorarlberger für den neuen Skateplatz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen