Diversion nach Nasenbeinbruch

Türsteher ließ Fäuste sprechen: Diversion nach Nasenbeinbruch.
Türsteher ließ Fäuste sprechen: Diversion nach Nasenbeinbruch. ©VOL.AT/Symbolbild
Einem 31-jährigen Disco-Türsteher im Montafon wurde das Benehmen eines Gastes zu viel und er ließ die Fäuste sprechen. Der eine Faustschlag des großgewachsenen Mannes hatte einen verschobenen Nasenbeinbruch zur Folge.

Ausnahmsweise bot das Gericht dem Unbescholtenen eine Diversion, also eine Lösung ohne Vorstrafe an. 1000 Euro Teilschmerzengeld für das Opfer plus 500 Euro Geldbuße für den Staat. Der Angeklagte nahm an, somit scheint die Sache nochmals ohne Vorstrafe erledigt zu sein.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der Vorarlberger Nachrichten.

[googlemaps]

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Diversion nach Nasenbeinbruch
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen