AA

Disput um Wartehäuschen

Soll Lustenau teure Designer-Buswartehäuschen oder von Firmen gesponserte überdachte Haltestellen aufstellen? Gemeinderat Haller ist für die kostengünstigere Lösung.

Noch müssen in Lustenau an 47 Haltestellen die Leute im Regen auf dem Bus warten. In den nächsten Jahren sollen überall Überdachungen errichtet werden. Billig ist das nicht: Die derzeitig verwendeten Häuschen kosten im Schnitt ohne Fundament 27.000 Euro. Würde sich die Gemeinde für Werbe-Haltestellen entscheiden, könnten 75 Prozent der Kosten eingespart werden, rechnet Haller, Vorsitzender des Verkehrsausschusses, vor. Er verweist auf Bregenz, Lochau, Höchst, Hard und weitere Orte in Vorarlberg, wo man die billigere Lösung mit Werbeflächen bevorzugt.

Laut Haller lehnt Bürgermeister Hans-Dieter Grabher die kostengünstige Variante ab, was für den Gemeinderat „bei sinkenden Kommunalsteuern höchst unverständlich“ ist. Was für die Festspielstadt Bregenz gut genug sei, müsse auch für Lustenau möglich sein, glaubt Haller.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Disput um Wartehäuschen
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.