Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Diskussionen um Tunnelbau

Verkehrsproblematik sorgt im Bürgerforum Bludenz für viel Gesprächsstoff. Zum Bürgeforum Bludenz

Bludenz (VN-js) In den vergangenen Wochen war die Causa „Schlossbergtunnel“ im Bürgerforum Bludenz ein viel diskutiertes Thema. Adolf Hinke sprach sich dabei für den Bau eines solchen Tunnels unter dem Schloss Gayenhofen aus. Er sieht die Notwendigkeit für einen solchen Bau vor allem in der Tatsache, dass die Sicherheit im östlichen Stadtgebiet (Rungelin, Unterstein, Siedlung beim Kreuz) dadurch eher gewährleistet ist. Bliebe es ausschließlich bei der Verlegung der L190, sind „die Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr und Rettung gezwungen, diese stark befahrene Straße zu benützen und einen größeren Umweg in Kauf zu nehmen“.

Elisabeth Mäser und Brigitte Newland äußerten im Forum ihren Unmut, den Verkehr aus der Stadt in ein Wohngebiet umzuleiten. Mäser fordert eine Auffächerung des Fahrzeugverkehrs, die neben dem Bau des Schlossbergtunnels auch einen Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs und eine Verbesserung kritischer Stellen durch Ampelanlagen mit sich ziehen würde. Ernst Krimbacher hinterfragte im Forum die Sinnhaftigkeit der Sanierung der L190, sollte es tatsächlich zu einem Bau des Schlossbergtunnels kommen. Darauf wies ihn Günter Pircher hin, dass die Erneuerung der L190 wegen der schlechten Fahrbahnbeschaffenheit unbedingt von Nöten sei und sprach sich in Zuge dessen für die Verlegung der L190 aus, da „bestehende Parkplätze im Nahbereich der Innenstadt kurz angebunden werden können“.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bludenz
  • Diskussionen um Tunnelbau
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen