Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Diskussion um Hochjochbahnen-Verkauf

Schruns - Übernahme der Hochjochbahnen in Schruns im Montafon war schon vor Monaten. Die Umstände des Verkaufs an den Touristiker Walter Klaus sorgen aber weiter für Diskussion.

Nach Informationen des Wirtschaftspressediensts wäre die Illwerke/VKW-Gruppe der logische Käufer gewesen, hätte aber offenbar nichts für die Anteile des bisherigen Mehrheitseigentümers Raiffeisen/Uniqa bezahlen wollen.

Illwerke/VKW: Keine Angebote

Der Wirtschaftspressedienst bezieht sich auf ein Gespräch Ende März in Bregenz. Dort soll laut Wirtschaftspressedienst die Illwerke/VKW-Gruppe folgende Angebot gemacht haben: Sie hätte die Anteile des Mehrheitseigentümers Raiffeisen/Uniqa übernehmen wollen, allerdings zu einem Preis von 0 Euro. Außerdem soll sie zusätzlich 25 Millionen Euro für Investitionen am Hochjoch verlangt haben.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Diskussion um Hochjochbahnen-Verkauf
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen