Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Dirigent des Symphonieorchesters tritt zurück

Der Dirigent des Vorarlberger Symphonieorchesters, Christoph Eberle, tritt nach 16-jähriger Leitung zurück. Als Gründe nannte Eberle die Organisationsstruktur und seinen eigenen Qualitätsanspruch.

Er wird aber noch bis Sommer 2005 seinen Verpflichtungen nachkommen, das Orchester also auch bei den Bregenzer Festspielen dirigieren.

In den vergangenen Jahren sei es nicht gelungen, eine entsprechende Organisation für ein Orchester dieser Größenordnung aufzubauen, sagte Eberle. Mit nur einem Geschäftsführer und einer Teilzeitkraft sei mehr improvisiert als organisiert worden. Die andere Seite sei sein Qualitätsanspruch. „Nicht alle Musiker sehen das so wie ich“, meinte Eberle. Nach außen habe man aber nichts bemerkt und bei den Bregenzer Festspielen „ein fulminantes Konzert hingelegt“. Das gelinge jedoch nur dann, „wenn ein ganz starker Dirigent mit unglaublicher Energie hinter der Sache steht“.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Dirigent des Symphonieorchesters tritt zurück
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.