Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Diekmann liest Lautensack

Chefdramaturg des Landestheaters Dirk Diekmann
Chefdramaturg des Landestheaters Dirk Diekmann

Bregenz. Erstmals nach seiner Lungentransplantation wird Chefdramaturg Dirk Diekmann wieder als Schauspieler auftreten und im Rahmen der T.OXYGEN Reihe im Kleinen Haus aus dem Roman “Maximow” von Heinrich Lautensack am 17.04.2011 um 19.30 Uhr lesen.

Heinrich Lautensack, der Autor der Pfarrhauskomödie wurde zu Lebzeiten wegen der Zensur nicht gespielt und kaum gelesen. Erst nach seinem Tode begann sein ‚Siegeszug’ über die deutschsprachigen Bühnen und er wurde verlegt bis bei einem Bombenangriff auf Berlin im Jahre 1942 sein gesamter Nachlass verbrannte.
Seine parodistische Variante des Detektivromans (Maximow) wurde 1920 bei Rowohlt verlegt und ist nur mehr in wenigen Ausgaben antiquarisch zu finden.

Sonntag, 17. April 2011, 19.30 Uhr, Kleines Haus
Eintritt Erwachsene 8 Euro, Schüler/Studenten 5 Euro

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • Diekmann liest Lautensack
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen