Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Die Welt zu Gast in Bregenz

Bregenz -  Die Bregenzer Festspiele beginnen am kommenden Montag ihre Proben für "Aida" und die weiteren Veranstaltungen der 65. Ausgabe des Vorarlberger Festivals. Mehr als 540 Sänger, Musiker, Tänzer und Stuntleute aus 31 Ländern werden ihren Part bis zur Eröffnung am 21. Juli 2010 täglich intensiv üben.

Während sonst 60 Mitarbeiter für das Vorarlberger Festival tätig sind, steigt die Mitarbeiterzahl in Festspielzeiten auf über 1.500 an.

Die Wiener Symphoniker, seit Jahrzehnten das Hausorchester, proben zunächst in Wien und werden erst in der zweiten Juliwoche in Vorarlberg erwartet. Eine wesentlich längere Anfahrt muss das 22-köpfige Gastorchester MusicAeterna samt seinem Chefdirigenten Teodor Currentzis auf sich nehmen. Die Musiker werden aus dem sibirischen Nowosibirsk anreisen. Bis zum Ende der Festspiele am 22. August werden mehr als 200.000 Besucher erwartet.

 

 

 

 

Sie sprechen Armenisch, Japanisch, Russisch, Deutsch und Englisch und reisen meist von weither an. Ihr Zuhause sind die großen Opernbühnen rund um den Globus, ihre gemeinsame Sprache ist die Musik. Die aus 31 Ländern stammenden Künstler der Bregenzer Festspiele treffen ab Ende dieser Woche am Bodensee ein, um ausgeruht zum Start der intensiven Probenzeit kommenden Montag auf der Bühne bereit zu stehen.

Die Welt zu Gast in Bregenz

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bregenz
  • Die Welt zu Gast in Bregenz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen