Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Die Wachstumschancen des Gesundheitsmarktes nutzen

Salzburg - Erstmals in Österreich formieren sich in der WK Salzburg alle Betriebe, die mit der Gesundheit zu tun haben, in einer eigenen Plattform.

Dienstagnachmittag wurde in der Wirtschaftskammer Salzburg die „ARGE Gesundheitswirtschaft“ konstituiert. Der kammerrechtlich geregelten Arbeitsgemeinschaft gehören 19 Branchen mit 7.000 Firmen und 20.000 Mitarbeitern an. „Die Gesundheitswirtschaft ist somit einer der größten Sektoren in der Salzburger Wirtschaft“, stellte dazu der von den Fachorganisationen der ARGE gewählte Sprecher der Plattform, Innungsmeister Hannes Enzinger, fest. „Wir gehen mit der in Österreich einzigartigen Plattform einen neuen Weg in Österreich“, sagte Enzinger, der in Zukunft gemeinsam mit der Geschäftsführerin der ARGE, Dr. Martina Plaschke, die gemeinsamen Anliegen der Gesundheitsbranchen nach außen vertreten wird.

Aufgabe der ARGE wird es sein, in der Öffentlichkeit auf die Bedeutung der Gesundheitsdienstleistungen und Gesundheitsprodukte aufmerksam zu machen, die vielfältigsten Angebote für die Konsumenten transparent zu machen und die Weiterbildung zu forcieren. Die ARGE will aber auch Informationsdrehscheibe für rechtliche Rahmenbedingungen sein und will Vernetzungen und Kooperationen unter den ARGE-Mitgliedern in die Wege leiten.

Ein wesentlicher Teil der Gesundheitswirtschaft bzw. der neuen ARGE sind die Arzneimittelproduzenten, Hersteller von Hörgeräten, Zahntechniker, ebenso auch Medizinprodukteerzeuger, Anbieter von medizinischen Technologien, Kurbetriebe, private Krankenhäuser und einschlägige Softwarefirmen. Zur privatwirtschaftlichen Gesundheitswirtschaft gehört aber auch der weite Bereich der „Wohlfühlwirtschaft“ mit Kosmetikern, die Lebens- und Sozialberatern, Energethikern und anderen mehr. Enzinger: „Mit der ARGE bereiten wir uns optimal auf die Wachstumschancen des Gesundheitsmarktes vor.“

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft
  • Die Wachstumschancen des Gesundheitsmarktes nutzen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen