Die Vorarlberger sollen toben

Harald Morscher (37) und Vorarlberg Corratec fiebern der Österreich-Rundfahrt entgegen. Dies ist der größte Auftritt in Vorarlberg, seit Gründung des Teams.

Es wird die 16. Teilnahme von Harald Morscher, der in Österreich in seiner langen Karriere alles gewonnen hat, was es zu gewinnen gibt. Die Tour, die Staatsmeisterschaften, viele Rennen und vor allem hat sich der Götzner einen Namen gemacht. Man kennt ihn, er ist ein Begriff in der Radsportszene und es könnte seine Abschiedstour werden. Morscher ist ein sehr konsequenter Sportler, lebt für das Team und lebt den Sport. Wie man Harald Morscher kennt, wäre es für ihn das Größte, würden am Sonntag beim Start der Österreich-Rundfahrt (5.–12.Juli) Tausende Vorarlberger an der Straße stehen und ihn und das Team anfeuern. Es soll ein Heimspiel für das heimische Vorarlberg – Corratec -Team werden. Patrick Vetsch, Sportlicher Leiter bei der Rundfahrt, nennt einen Etappensieg als Ziel. “Es wäre der perfekte Auftakt, könnten wir auf der 1. Etappe beim Heimspiel in Vorarlberg schon zuschlagen.” Besonders motiviert dürfte auch der zweite Vorarlberger im Aufgebot sein, der 22-jährige Philipp Ludescher (Röthis). “Vorarlberg erwartet ein Radsportfest”, ist auch Teammanager Thomas Kofler voll Vorfreude. Morscher und Kofler, sind seit ihrer Geburt vereint. So unglaublich es klingt. Die zwei sind am gleichen Tag im gleichen Spital zur Welt gekommen. Noch unglaublicher fast, dass sie eigentlich drei sind. Denn Johannes, Tom Koflers Zwillingsbruder ist ja der Servicechef bei Vorarlberg Corratec. Alle drei unverzichtbar mit dem Erfolg Vorarlbergs im Radsport zu verbinden. Thomas Kofler hat für seinen Firmenpartner und Freund Harald Morscher den Weg für eine mögliche Triump­h­fahrt geebnet. Über Wochen hat er daran gearbeitet, um Morscher zu Hause noch einmal einen großen Auftritt zu ermöglichen.

Eine Premiere

Damit die Vorarlberger Fans und jene aus der nahen Umgebung auch dementsprechend informiert sind und die Stimmung aufgeheizt wird, kommt es zu einer Premiere in Vorarlberg. Was bei der Ö-Rundfahrt bereits seit drei Jahren ein “Knaller” ist, wird auch auf der ganzen Etappe am Sonntag zu hören sein. Direkt vor dem Feld fährt ein eigenes Moderationsauto. Am Dach des Autos befindet sich eine Beschallungsanlage, die weithin zu hören ist. Martin Böckle, der unter anderem bei der Fußball EM im vergangenen Jahr die Stimmung für mehr als 300.000 Fans anheizte, wird aus diesem Auto das Rennen kommentieren.

Österreich-Rundfahrt

Teampräsentation: Rathaus Dornbirn, Sonntag (5. Juli) von 9.30 Uhr bis 10.30 Uhr
Team Vorarlberg Corratec: René Haselbacher (31/AUT), Reto Hollenstein (23/SUI), Philipp Ludescher (22/AUT), Harald Morscher (37/AUT), Elias Schmäh (22/SUI), Sebastian Siedler (31/GER), Christoph Sokoll (23/AUT), Wim Vanhuffel (30/BEL)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Rankweil
  • Die Vorarlberger sollen toben
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen