AA

Die Vergangenheit spüren

Eine Kreuzfahrt auf dem Nil, Bade-ferien am Roten Meer oder beides kombiniert – im Reich der Pharaonen taucht man immer und überall in eine Jahrtausende alte Kultur ein.

Ägypten ist Sonne, Wüste, Meer, gastfreundliche Menschen und vor allem Geschichte. Entscheidet man sich für eine Urlaubsreise in dieses sagenhafte Land in Nordafrika, kann man sich dem Bann der historischen Stätten nicht entziehen.

3000 Jahre ist es her, als mit der Schaffung des Königreiches durch Pharao Menes die Hochkultur in Ägypten entstand. Könige, Königinnen und Priester sowie fremde Machthaber haben durch ihren Einfluss dieses Land geprägt und für immer sichtbare Spuren hinterlassen.

Patrick Moosmann, Geschäftsführer des Reiseveranstalters – 5 vor 12 und begeisterter Ägypten-Besucher, schätzt an diesem Land „ganz klar die Vielfältigkeit.

Auf der einen Seite die unschätzbare Geschichte mit deren Zeugen, auf der anderen Seite die Einzigartigkeit des Roten Meeres, die ausgereifte Hotellerie und das gute Preis-/Leistungsverhältnis“. Er findet es zwar wunderbar, in Ägypten einen reinen Badeurlaub zu verbringen, rät aber auch: „Man sollte sich Zeit nehmen, das Land zu bereisen. Durch verschiedene Ausflüge lernt man Menschen und Kultur kennen und kann verstehen, warum die Ägypter ein so stolzes Volk sind.“ Ein unbedingtes Muss sei die Stadt Luxor, fährt Patrick Moosmann fort, „auch das Tal der Könige, die Pyramiden von Gizeh und natürlich das Ägyptische Museum.“

Weltkulturerbe. Die Haupt-stadt Kairo mit seinen etwa 17 Millionen Einwohnern hat noch mehr zu bieten als die Pyramiden, die Sphinx und das Nationalmuseum. Die Metropole besitzt Universitäten, Hochschulen, Theater, Moscheen und zahlreiche Baudenkmäler – jedes für sich einzigartig und sehenswert. Kairos islamische Altstadt wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt.

Der Aufenthalt in Luxor sollte unbedingt mit einem Besuch des legendären Grabes Tut-ench-Amuns und dem Tempel der Königin Hatschepsut verbunden sein. Gegen den Fluch, dem die Entdecker der Tut-ench-Amun-Grabstätte zum Opfer gefallen sein sollen, sind Touristen immun. Im legendären Hotel Old Winter Palace, in dem schon viele Berühmtheiten aus aller Welt abgestiegen sind, Kaffee zu trinken und die Aussicht auf das Tal der Könige zu genießen, ist ein Erlebnis, welches man sich ebensowenig entgehen lassen sollte wie Einkaufen in traditionellen Basaren.

Mahlzeit. Über die Essgewohnheiten der alten Ägypter weiß man aufgrund der Wandmalereien in Grabstätten Bescheid. Am liebsten wurde Bier konsumiert. Auch Milch und Wasser waren gefragte Getränke. Wein hingegen blieb den Reichen vorbehalten. Alle Sorten von Fleisch, von Geflügel über Wild bis hin zum Rind, gekocht, gedünstet oder gegrillt, aß man genauso wie Gemüse, Obst und Hülsenfrüchte. Immer schon standen Süßigkeiten – vor allem mit Honig gesüßte Kuchen – auf dem Speiseplan der Ägypter. Dass das heute noch so ist, beweisen die üppigen Dessertbuffets in den Hotels.

Einst saßen Herr und Frau Ägypter auf Matten auf dem Boden, aßen aus Ton- oder Steingefäßen und benutzten die Finger dazu. Heutzutage bedient man sich Tischen, Stühlen, Gedecken. Die Auswahl an landestypischen wie internationalen Speisen ist reichhaltig und verlockt zur Schlemmerei.

Ans Meer. Egal, welche Bade-Destinationen in Ägypten angepeilt werden, alle haben ihre Reize. Hurghada und Sharm el Sheik sind die größten und beide haben eigene internatio-nale Flughäfen. In Hurghada reiht sich eine Hotelanlage an die andere, vom Billiganbieter für Finanzschwache bis hin zum Luxus-Resort. Außerhalb der Hotelanlagen beginnt allerdings öde Wüstenlandschaft. Sehenswürdigkeiten gibt es kaum. Darum ist in Hurghada das Genießen von Sonne, Sand, Meer und kulinarischen Köstlichkeiten angesagt.

Einst ein kleines Fischerdorf, hat sich Sharm el Sheik in den 90er-Jahren zur bekannten Touristenhochburg entwickelt. Die lebhafte Stadt an der Südspitze der Halbinsel am Küstenstreifen zwischen dem Golf von Suez und dem Golf von Aquaba gelegen, hat neben kleineren persönlichen Hotels auch Hotelkomplexe im großen Stil zu bieten sowie eine perfekte touristische Infrastruktur mit Einkaufszentren, Nachtclubs, Casinos, Golfplätzen und Wellness-Einrichtungen. Hauptattraktion ist die beeindruckende Unterwasserwelt vor der Küste Sharm el Sheiks, von der die Tauchsportler begeistert sind.

Auf dem Schiff. Mit einer gewöhnlichen Kreuzfahrt hat eine Flusskreuzfahrt auf dem Nil wenig gemeinsam. Das gemächliche Dahinfahren auf dem längsten Fluss der Welt wird durch Anlegen an Stätten und Städten laut Ausflugsprogramm unterbrochen. Die Nilschiffe sind kleiner und familiärer als Meereskreuzer, zweckmäßig ausgestattet und haben nur Außenkabinen. Die Besatzung bemüht sich aufmerksam um die Gäste und erfüllt, wenn es irgendwie geht, auch Sonderwünsche und sorgt für Unterhaltung an Bord. Morgens, mittags und abends werden reichhaltige Buffets aufgebaut, wählen kann man zwischen einheimischer und internationaler Kost. Warum nicht einfach alles ausprobieren?

Die Nilkreuzfahrten sind ein- oder zweiwöchig zu buchen, ab Kairo oder ab Luxor. Beliebt ist die Kombination eine Woche Flusskreuzfahrt und eine Woche Badeferien am Roten Meer. Welche Art von Urlaub in Ägypten gewählt wird, die Eindrücke werden unvergesslich bleiben.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Die Vergangenheit spüren
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen