Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Die Überflieger aus Lustenau

Die Xi-Berg-Angels wollen beim RedBull-Flugtag hoch hinaus.
Die Xi-Berg-Angels wollen beim RedBull-Flugtag hoch hinaus. ©Marcel Hagen/Studio22
Fünf Lustenauer wollen beim beim RedBull-Flugtag hoch hinaus.   Lustenau. Am 23. September ist es wieder soweit.
Fotos von den Xi-Berg-Angels

Die legendären Xi-Berg-Angels aus Lustenau nehmen nach 2008, als sie bei ihrem Debüt nur ein technisches Gebrechen stoppen konnte, erneut Kurs auf die Bundeshauptstadt um beim RedBull-Flugtag teilzunehmen. Die Idee dazu entstand eigentlich schon 2006. Damals machten die Lustenauer beim RedBull Seifenkistenrennen mit und der fünfte Platz aus 80 Teilnehmern schien den Ehrgeiz geweckt zu haben. Schon vor zwei Jahren zeigte sich die Jury von den verrückten Vorarlbergern begeistert. Bleibenden Eindruck hinterließ bestimmt auch die offizielle Flugweite von minus 1 Meter. „Nachdem kurz vor dem Start die Vorderachse unseres Fahrwerks gebrochen ist, hat mich die Crew – im Cockpit sitzend – kurzerhand über die Kante der Startrampe gekippt“, erinnert sich Pilot Rainer Weber. „Da wir somit nie erfahren durften, ob unser Fluggerät auch tatsächlich geflogen wäre, war die Frage nach einem Revival rasch geklärt“, sind sich auch die weiteren Lustenauer Angels, Marcel Hagen, Geri Fritz, Helmut Zirker und Markus Gigges Jochum einig. Und dieses Mal soll die Weitenjagd klappen und dem restlichen Starterfeld – immerhin sind 40 Teams am Start – die Lufthoheit über der Donauinsel abgerungen werden.

 

Die Angels auf ihrer Angelina

Für das Fluggerät mit dem klingenden Namen Angelina zeichnet Stardesigner Rainer „Franti“ Weber verantwortlich, er selbst wird es auch sein, der die Brigittenauer Bucht als Pilot erobert. Die anderen vier werden die mehreren 10.000 Zuschauer als Engel auf der Startrampe verzaubern, bevor sie im entscheidenden Moment ihrer Angelina den nötigen Schub für einen fulminanten Flug verschaffen.

 

Spaß im Vordergrund

Selbstverständlich steht bei den fünf unerschrockenen Lustenauern auch bei ihrer diesjährigen Aktion wieder der Spaßfaktor im Vordergrund. „Die Herzlichkeit, mit der du nach so einer weiten Anreise mit Sack und Pack in Wien unten empfangen wirst, ist einfach umwerfend!“, erinnert sich Rainer Weber an das Jahr 2008 zurück und betont weiter: „Außerdem war die Hilfsbereitschaft und das Sponsoring von Freunden und Firmen, das wir damals erfuhren, einfach überwältigend!“ Auch für den RedBull-Flugtag 2012 haben die fünf Xi-Berg-Angels wieder jede Menge Unterstützung von Freunden und Sponsoren bekommen. Olivia Zischg, Geli Lechleitner und Sabine Simon sorgten mit Kostümen und Kopfschmuck für das perfekte Outfit. Werner Vogel, der selbst vor Jahren schon Flugzeuge konstruiert hat, unterstützte die Lustenauer fachkundig und sorgte mit viel Knowhow dafür, dass das Fluggerät auch flugfähig ist.

 

Kräftig unterstützen

Besonders freuen würden sich die wagemutigen Lustenauer über Unterstützung auf Facebook. Unter www.facebook.com/XibergAngelsReloded kann man Fan werden. „Das Team mit den meisten Fans gewinnt einen Bus nach Wien für 30 Personen“, weiß Marcel Hagen. Außerdem gibt’s auf der Seite laufend Fotos und Updates von Angelinas Aufbau.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • Die Überflieger aus Lustenau
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen