Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Die Schattenburg im Zeichen des Tango

Vogler Quartett
Vogler Quartett ©Veranstalter
Vogler Quartett gastiert am 17. August um 20 Uhr im Rittersaal.

Dass es im Rahmen der Feldkircher Schloss- und Palaiskonzerte auch einen Abend mit Tango gibt, ist längst gute und beliebte Tradition. Heuer bestreiten diesen Abend das Vogler Quartett und der argentinische Bandoneon-Solist Marcelo Nisinman.

Das Vogler Quartett gründete sich 1985 und spielt seit Anfang 1986 in unveränderter Besetzung zusammen. Es zählte damals zu den wichtigsten Nachwuchs-Ensembles der DDR, nachdem die Musiker im Mai 1986 den Streichquartettwettbewerb in Evian (Frankreich) mit Mehrfachpreisen gewannen. Mittlerweile konzertiert das Quartett international in allen bedeutenden Musikzentren und bei wichtigen Festivals. Seit 1993 gestaltet es im Konzerthaus Berlin eine eigene Reihe. Das umfangreiche Repertoire der Musiker umfasst alle Epochen und Stilrichtungen. Neben der Gesamteinspielung aller Streichquartette von Schumann und Brahms erschienen CD-Einspielungen mit Werken von Beethoven, Debussy, Janacek, Reger und zuletzt mit den beiden Streichquartetten von Karl Amadeus Hartmann und dem zweieinhalbstündigen Klavierquintett „Hauptweg und Nebenwege“ von Michael Denhoff.

Marcelo Jaime Nisinman, 1970 in Buenos Aires geboren, ist  ein international geschätzter Komponist und Bandoneon-Solist. Wohnhaft in Paris, nimmt er aktiv am Leben der internationalen Musik- und Tangoszene teil. Sein Bandoneon-Studium absolvierte er bei Julio Pane, Kontrapunkt und Harmonielehre lernte er beim Hindemith-Schüler Guillermo Graetzer in Buenos Aires und Komposition bei Detlev Müller-Siemens in Basel.

Neben Tangomusik von Astor Piazzolla (1921-1992) gibt es an diesem Abend aber unter anderem auch Ravels Streichquartett F-Dur, op. 35 und Streichquartettstücke von Erwin Schulhoff zu hören.

Kartenvorverkauf: Stadtmarketing und Tourismus Feldkirch GmbH
Tel. 05522 / 73467 oder karten@feldkirch.at
Oder direkt auf www.v-ticket.at

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • Die Schattenburg im Zeichen des Tango
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen