AA

Die Räuber bleiben im Visier

Bregenz, Dornbirn, Feldkirch - Eine Reihe von Raubüberfällen hält das Landeskriminalamt (LKA) Vorarlberg immer noch in Atem. Zu den ungeklärten Rauben zählen der Überfall auf die Postfiliale in Feldkirch-Altenstadt am 9. März, der Überfall auf die Postfiliale in Dornbirn-Haselstauden sowie der bewaffnete Raubüberfall auf die Sparkassen-Filiale in Bregenz-Weidach.
Die Fahnungsbilder

In allen drei Fällen ergriffen die bislang unbekannten Täter mit mehreren Tausend Euro in der Tasche die Flucht. Die unverzüglich eingeleiteten Alarmfahndungen blieben erfolglos. Und noch heute fehlt jede Spur von den Tätern.

Keine heiße Spur

„Die Ermittlungen laufen nach wie vor auf Hochtouren. Doch eine heiße Spur gibt es in den drei Fällen nicht“, so ein Ermittler des LKA auf „VN“-Anfrage. Die Beamten der Raubabteilung seien derzeit damit beschäftigt, die vorliegenden Hinweise minutiös auszuarbeiten. Dies könne jedoch mehrere Wochen und sogar Monate dauern. „Wir sind optimistisch, dass wir die flüchtigen Täter noch schnappen“, hat man im LKA die Hoffnung auf einen positiven Abschluss der Fälle noch nicht aufgegeben. Hinweise aus der Bevölkerung zu den ungelösten Fällen nimmt das Landeskriminalamt gerne entgegen. Die im April für Hinweise auf den Täter des Raubüberfalls auf die Postfiliale in Feldkirch-Altenstadt ausgesetzte Belohnung von 1000 Euro ist immer noch aufrecht.

Täterbeschreibungen:

Post Feldkirch-Altenstadt: 180 cm groß, blonde Haare, auffallend helle Augenbrauen, blaue Latzhose, dunkler Pulli, heller Schal, blau/lilafarbener Rucksack

Post Dornbirn-Haselstauden: 25 bis 30 Jahre alt, 170 bis 180 cm,dunkelblond-brünette Haare, Deutsch ohne Akzent, tiefe Stimme, blaue Jeans, dunkle Jacke mit hellem Reißverschluss, dunkler Schal, helle Sportschuhe, rotes Herrenfahrrad

Sparkasse Bregenz-Weidach: etwa 40 Jahre alt, 170 bis 185 cm groß, Vorarlberger Dialekt, dunkle Haare, blaue Jogginghose mit weißen Streifen, dunkler Pulli, helle Sportschuhe

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Die Räuber bleiben im Visier
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen