Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Die Pein mit dem Bein

Der Gefäßspezialist Dr. Rainer De Meyer hielt einen interessanten Vortrag über Venenleiden
Der Gefäßspezialist Dr. Rainer De Meyer hielt einen interessanten Vortrag über Venenleiden ©Foto Seniorenbund

Dornbirn. Die Pein mit dem Bein – lautete diesmal das Thema des Arztvortrages im Vereinshaus Dornbirn. Dr. Rainer De Meyer referierte vor einem zahlreich erschienenen und sehr interessiertem Publikum über die Venenproblematik im Allgemeinen und über die Krampfadern im Speziellen. Beschwerden – wie z.B. Müdigkeit der Beine – Schwere und Spannungsgefühl – sowie nächtliche Wadenkrämpfe oder Hautveränderungen – sind nicht auf die leichte Schulter zu nehmen und bedürfen einer ärztlichen Abklärung.

Anschaulich und für alle verständlich wurden von Dr. De Meyer die verschiedenen Untersuchungs- und Behandlungsmethoden erklärt. Venenprobleme sind zum Teil auch  zivilisationsbedingt – wie bei vielen anderen Erkrankungen ist es auch hier der Bewegungsmangel. Darum wäre eine gesunde Lebenssführung – eine permanente Prophylaxe – Vorbeugung – äußerst wichtig, da Gefäßkrankheiten zu einem großen Teil
nur gebessert, auf Dauer aber nicht geheilt werden können. Danke an Dr. Rainer De Meyer für den aufschlussreichen, interessanten Vortrag und für die Beantwortung aller Fragen in der anschließenden Diskussion. Dank gebührt auch ganz besonders der Organisatorin, Frau Elisabeth Ruepp.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Die Pein mit dem Bein
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen