Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Die Jugend in den Mittelpunkt gerückt

Hand angelegt hatten in den vergangenen Wochen und Monaten mehr als 120 Jugendliche aus dem ganzen Ländle. Sie entwickelten und realisierten zwölf Projekte.

Montagabend standen sie und ihre Präsentationen im Bludenzer Stadtsaal im Rampenlicht.

Im Rahmend des Jugendwettbewerbs 2003 – veranstaltet von der JugendInitiative (Diözese Vorarlberg) und beauftragt durch das Land – prämierte eine Fachjury die innovativsten Umsetzungen. Neben der Bludenzer Mädchengruppe „Praying Mantis“ und ihrem Projekt „Girls Garden Party“ heimsten sieben Schwarzacher Jugendliche für ihre „Parkbänkle“-Idee die Hauptpreise ein.

Aufgeregt schwirren junge Menschen durch den Bludenzer Stadtsaal. Ihre entwickelten und teils realisierten Ideen sollen sie an diesem Abend der Öffentlichkeit vorstellen. In den Zuschauerreichen die höchsten Vertreter des Ländles: Landeshauptmann Herbert Sausgruber und Landesrätin Greti Schmid beobachten das Treiben auf der Bühne. Dort, wo geschauspielert wird, was die Bretter halten. Power-Point-Präsentationen flirren über die riesige Leinwand und mittendrin die Hauptdarsteller: Jugendliche, die ihre Ideen in vielen Stunden harter Arbeit verwirklicht haben. An ihrem großen Abend folgt die Anerkennung: eine Fachjury unter der Leitung von Roland Marent verfolgt konzentriert die Darbietungen, kritzelt Bemerkungen auf Papier, zieht sich zur Beratung zurück.

Die Spannung steigt, die Unruhe unter den Jugendlichen wird größer. Um Punkt 22.30 Uhr die erlösende Prämierung in zwei Kategorien.

„Und der Hauptpreis in der Kategorie I geht nach Schwarzach fürs ‚Parkbänkle’“, verlautbart die Moderatorin. Siegesgeschrei. „Spezial.“ Sieben Jugendliche stürmen die Bühne, nehmen den Scheck in Höhe von 1000 Euro freudig entgegen. In der Kategorie II kann die Lokalmatadorin, die Bludenzer Mädchengruppe „Praying Mantis“ (Gottesanbeterinnen) jubeln: 1200 Euro für die Realisierung weiterer Projekte. „Erste Sahne“, lautet ihr Siegeskommentar.

Jugendprojektwettbewerb 2003

Kategorie I
Projekte von Jugendlichen, Jugendinitiativen, Jugendgruppen, Freundeskreis und Cliquen

li> „Girls Garden Party“ der Mädchengruppe „Praying Mantis“ Bludenz – 1. Platz

  • „Gartenaktion“ der Katholischen Jugend Klaus – 2. Platz
  • „stadtlandfluss“ von vier Jugendlichen aus verschiedenen Teilen Europas – 3. Platz
  • „Oh happy day“ der Pfadfinder Wolfurt – 3. Platz
  • „Wir retten Leben“ mit Brandmeldern der Feuerwehrjugend Rankweil
  • „Xpress“ Jugendmagazin von drei Dornbirner Jugendlichen
  • „Rauchfrei Zone – Junge Halle“ auf der Dornbirner Frühjahrsmesse von Dornbirner Jugendlichen
  • „Roses over rainbow – Steckdosenbefruchtung“ – Bilder und Texte von acht jugendlichen Künstlern mit ihrem Projektleiter Bandi Koeck aus Feldkirch

    Kategorie II
    Projekte von Jugendorganisatoren, Offene Jugendarbeit und erwachsene Initiatoren

  • „Parkbänkle“ – Jugend schafft sich Raum von sieben Jugendlichen aus Schwarzach – 1. Preis
  • Filmprojekt „inter.nature“ – filmische Verbindung zwischen Internet und jugendorientierten Freiräumen von Jugendlichen und Jugendvereinen in Rankweil – 2. Preis
  • „Theaterprojekt“ des Sozialsprengels Hard mit inländischen Jugendlichen, jungen Migranten und Menschen mit Behinderung
  • Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Die Jugend in den Mittelpunkt gerückt
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.