Die "Grass-Affäre" und was dahinter steckt

Dr. Handl
Dr. Handl ©Dr. Handl
Die Reaktionen und fast einhelligen Verurteilungen von Günter Grass nach Veröffentlichung seines Gedichts "Was gesagt werden muss", worin er vor einem Atomkrieg Israels gegen den Iran warnt, belegt eine neue Form des Terrors der "Tugendhaften" und "Korrekten", die mit allen Mitteln der ...

Gehirnwäsche einerseits und Denunziation andererseits die Rechtfertigung für Krieg, auch Atomkrieg, aufrecht erhalten wollen. Es geht weder um Antisemitismus noch Antijudaismus, sondern um die Kritik an Israel und den USA, die sich beide kriegsführenden Mächte verbitten, damit ihre Propaganda zur Legitimation ihrer Kriege nicht beeinträchtigt werde, so dass ihr Kriegstreiben möglichst erfolgreich bleibt. TIK (Alte Stadthalle), Jahngasse 10, Dornbirn, Freitag, den 4. Mai 2012, 20:00, Eintritt: 5,–

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Die "Grass-Affäre" und was dahinter steckt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen