Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Die Geschichtswerkstatt lädt ein zum monatlichen Treff

Am 13. November 2011 wurde Carl Lampert in der Dornbirner Stadtpfarrkirche St. Martin selig gesprochen.
Am 13. November 2011 wurde Carl Lampert in der Dornbirner Stadtpfarrkirche St. Martin selig gesprochen. ©Edith Rhomberg
Zum Thema „Die Briefe von Carl Lampert“ referiert Michael Fliri, Leiter des Diözesanarchivs in Feldkirch.

Dornbirn. Am 13. November 2011 wurde Carl Lampert in der Dornbirner Stadtpfarrkirche St. Martin selig gesprochen. Seither arbeitet das Carl-Lampert-Archiv an der Edition seiner Briefe. Bereits 2013 wurden die ersten Briefe des seligen Provikars online ediert. Zu diesen über hundert Briefen aus den Jahren 1940–1944 sind seither weitere Briefe und Postkarten aus den Nachlässen der Familien Rigger in Dornbirn und Rohner in Wolfurt dazugekommen.

Im Rahmen des Vortrags im Werkstatt-Treff sollen die Briefe als biographische Quelle, aber auch die Geschichte und Geschichten rund um Carl Lampert thematisiert werden.

Der Vortragende Michael Fliri ist seit 2008 Leiter des Diözesanarchivs in Feldkirch. Er ist zugleich mit dem Aufbau des Carl-Lampert-Archivs betraut, das am 10. November in Feldkirch neu eröffnet werden kann.

Mitglieder und Freunde der Geschichtswerkstatt sowie alle Interessierten sind zum Werkstatt-Treff und Fliris interessanten Ausführungen herzlich eingeladen.

Dornbirner Geschichtswerkstatt

(in Kooperation mit dem Stadtarchiv Dornbirn)

Werkstatt-Treff

Mittwoch, 2. November um 19.30 Uhr

im Gasthaus Vorarlberger Hof, Viehmarktstraße 3

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Die Geschichtswerkstatt lädt ein zum monatlichen Treff
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen