Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Die Frau ist noch nicht außer Lebensgefahr"

An dieser Stelle der Mariahilfstraße in Bregenz wurde die 52-jährige Dornbirnerin angefahren.
An dieser Stelle der Mariahilfstraße in Bregenz wurde die 52-jährige Dornbirnerin angefahren. ©VOL.at
Feldkirch - Der Zustand der 52-jährigen Dornbirnerin, die Ende Dezember auf einem Fußgängerweg von einem Pkw-Lenker, der einen Herzinfarkt erlitten hatte, angefahren wurde, hat sich etwas stabilisiert. „Die Frau ist aber noch nicht außer Lebensgefahr“, informiert die Krankenhausbetriebsgesellschaft auf VN-Nachfrage.
Bregenz: Bilder vom Unfallort
Tödlicher Unfall in Bregenz

Die Frau befindet sich seitdem im Landeskrankenhaus Feldkirch.

Viel Unterstützung

Der Freund der verunglückten Frau ist froh, dass ihn viele Menschen unterstützen, indem sie an die Dornbirnerin denken. „Es hilft uns. Die Belastung verteilt sich auf viele Schultern, und so wird es für uns leichter.“ Das Mitgefühl der Familie des Unglücksfahrers trägt ebenfalls einen Teil dazu bei. Dem Freund ist bewusst, dass der 64-jährige Wolfurter den Unfall nicht absichtlich verursacht hat. Er möchte auch keine Schuldzuweisungen aussprechen.

Dennoch quält ihn eine Frage. „Es ist die Frage, die mir immer wieder durch den Kopf geht: Wurde in der Familie nie über den schlechten Gesundheitszustand des Mannes gesprochen? Hat man ihn nie gefragt, glaubst du nicht, dass es besser wäre, wenn du das Auto stehen lässt?“

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Feldkirch
  • "Die Frau ist noch nicht außer Lebensgefahr"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen