AA

Die Dreißiger als Publikumsrenner

Ein "mörderischer Maskenball" lockt vor allem Fans der dreißiger Jahre in Scharen. Fein tafeln und dabei auch noch Detektiv spielen: Eine Mischung, die beim Publikum offenbar Anklang findet.

Auch beim zweiten „Kriminellen Dinner“ war jedenfalls der Festsaal im Hohenemser Palast bis auf den letzten Platz ausgebucht. Andrea Petermann-Ess und Alexander Ess (Agentur Teamwork) als Organisatoren des gefragten Abends, zu dem die 150-köpfige Gästeschar fast zur Gänze in Roben aus den Dreißigern geschlüpft war, hatten mit Regieleiterin Heike Montibeller (Schnitz-Eventcomedy) und deren Mitstreitern vor Promis wie Rolf Seewald mit Renate Moser oder Anwälten wie Stefan Müller, Michaela Reiner und Thomas Willeit, Wäsche-Art-Director Hans Wolff, Marketingmann Markus Dietrich sowie dem Künstler Marbod Fritsch bei der ersten Charity-Gala 2400 Euro zugunsten der Kinderkrebshilfe eingespielt.

Friseure und Chirurgen

Gestern Abend unterhielten sich die Gäste, darunter Hubert und Sandra Schwarz, Messelady Margit Hinterholzer mit Jodok Greber, Friseurmeister Ekkehard Rath mit Michaela Moik sowie Chirurg Martin Hufschmidt und Alexandra „Sunny“ Dünser mit „standesgemäßem Zigarettenspitz“, jedenfalls prächtig. Auch Europcar-Lady Petra Gmeinder, Raumausstatter Markus Wohlgenannt mit Claudia, Tobias Pernthaler, Wolfram Herburger, Franz und Waltraud Leix, Petra Seebacher, Liebhilde Pregenzer und Banker Patrick Bayer (Erste) zeigten sich begeistert von den Darbietungen und den Gaumenfreuden, die nach einem Aperitif im Schloss beim viergängigen Menü serviert wurden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Die Dreißiger als Publikumsrenner
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen