Die besten Judokas kommen aus Dornbirn

Dornbirns Judokas konnten ihren Landesmeistertitel souverän verteidigen.
Dornbirns Judokas konnten ihren Landesmeistertitel souverän verteidigen. ©cth
Der UJC Dornbirn krönte sich erneut zum Landesmeister.
Die besten Judokas kommen aus Dornbirn

Dornbirn. Bei der Judo-Landesmannschaftsmeisterschaft der Männer am vergangenen Wochenende in Feldkirch waren die Dornbirner Judokas nicht zu schlagen. Die Coaches David Böhler und Fritz Klinger stellten sogar gleich zwei Teams für diese Meisterschaft, und eines sollte den Titel einfahren.

Auch Montafon und Hohenems wollten in diesem Jahr wieder ein Wörtchen mitreden und stellten starke Judokas auf. Daher war es von vornherein klar, dass nur das stärkste Team den Gesamtsieg holen konnte, dementsprechend wurde auch aufgestellt.

Dornbirn I mit Simon Pastor (-60 kg), Lukas Stöckler (-66 kg), Maximilian Niederstetter (-73 kg), Volkhard Stangl (-81 kg), Thomas Madlener (-90 kg) und Khangerel Batkhuyak (+90 kg) musste gleich in der ersten Runde gegen das Dornbirn II-Team mit Elias Spiegel (-60 kg), Amir Balashov (-66 kg), Sandro Hölzler (-73 kg), Sebastian Luger (-81 kg), Stef de Hond (-90 kg) sowie Wolfgang Pastor und Ian Service-Hartmann (+90 kg) antreten. Hier zeigte sich die Stärke der I-er-Mannschaft: Der Durchgang wurde mit 5:1 beendet. Im zweiten Kampf Montafon gegen Hohenems gab es dann ein 3:3. Dornbirn I gewann den zweiten Kampf gegen Hohenems wiederum souverän mit 5:1, und das zweite Dornbirner Team musste sich dem JC Montafon knapp mit 4 : 2 geschlagen geben.

Titelverteidiger siegte

Im entscheidenden Kampf um den Sieg waren die Dornbirner Judokas I wieder eine Klasse für sich, auch Montafon wurde mit 5:1 von der Matte gefegt. Zum Schluss holte sich Dornbirn II gegen Hohenems noch ein Unentschieden. So konnte Dornbirn den Titel des letzten Jahres vor Montafon und Hohenems verteidigen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Die besten Judokas kommen aus Dornbirn
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen