Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Die beste Zeit meines Lebens

Jugendliche aus Dornbirn und Kecskemet wurden im Rathaus von der Jugendabteilung und dem Team Kulturhauptstadt 2024 empfangen.
Jugendliche aus Dornbirn und Kecskemet wurden im Rathaus von der Jugendabteilung und dem Team Kulturhauptstadt 2024 empfangen. ©Jugendabteilung Stadt Dornbirn.
 Der Jugendaustausch zwischen Dornbirn und Kecskemét erfreut sich großer Beliebtheit.
Jugendaustausch

 

Dornbirn. Als Erfolgsmodell kann die langjährige Städtepartnerschaft zwischen der ungarischen Stadt Kecskemét und Dornbirn, besonders im Bereich des Austausches unter Jugendlichen, bezeichnet werden. Hervorzuheben ist, dass die Offene Jugendarbeit Dornbirn Trägerin eines ungarischen Ehrenpreises ist. Außer der OJAD wurde der Preis „For the future of the children of Europe“ bisher nur dem verstorbenen Gründer und langjährigen Leiter des Jugendkulturfestivals Csipero in Kecskemét, Gabor Farkas, und der Kinderrechtsbeauftragten Magdolna Csernek verliehen. Den Preis hat die Vorsitzende des „Vereins für Europas Zukunft“ in Kecskemét, Andrea Berei, der Delegation der offenen Jugendarbeit Dornbirn mit Nina Humpeler, Tommy Galido und Thomas Kaiser im Rahmen einer würdigen Festveranstaltung überreicht.

Die regelmäßigen Kontakte im Jugendbereich bestehen seit dem Jahr 2006, die Verbindung hingegen ist bereits seit 1997 aufrecht. „Ohne das großartige Engagement der Kontaktpersonen Julia Hajdu, Susanne Halasz und Agnes Baranyine wäre diese langjährige Partnerschaft undenkbar“, freut sich Jugendkoordinator Elmar Luger über die exzellente Verbindung.

Abenteuer, Käsknöpfle und Workshops

Vor kurzem fand der Gegenbesuch der ungarischen Jugendlichen in Dornbirn statt. Das umfangreiche Programm konnte sich sehen lassen. Bis zu 24 Personen beider Städte unternahmen eine Abenteuer-Bachwanderung, besuchten den Wildpark in Feldkirch mit anschließender Käsknöpfle-Partie, oder machten Ausflüge zur Bregenzer Seebühne und der Bregenzerwälder Käsestraße. Auch verschiedene Workshops im Jugendhaus Vismut ließen die Jugendlichen gemeinsam eine spannende und erlebnisreiche Zeit verbringen. „Es war die beste Zeit meines Lebens, ich habe viele nette Menschen kennengelernt und mich in der Gruppe sehr wohl gefühlt“, sagte Saad Jangir von der Ojad Dornbirn, der das erste Mal mit dabei war. Und Jakob Lutzmayer stellte am Ende der Woche fest: „Eine einmalige Gelegenheit, Freundschaften auch über Landesgrenzen hinweg zu knüpfen und eine spaßige Zeit mit Leuten unterschiedlicher Herkunft zu verbringen.“ „Es ist schön, die Begeisterung der jungen Menschen zu sehen und wir freuen uns schon auf ein Wiedersehen in Kecskemét“, sagt Mitorganisator Tommy Galido, Jugendarbeiter bei der Offenen Jugendarbeit Dornbirn.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Die beste Zeit meines Lebens
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen