AA

Die berufliche Zukunft ist technisch – und weiblich

Land Vorarlberg, Landesschulrat, BIFO, FH Vorarlberg und die Vorarlberger Metall- und Elektroindustrie veranstalten den Aktionstag „Frauen in technische Zukunftsberufe“.

Die drei bisherigen Aktionstage hätten zwar „Früchte getragen“, indem der Anteil von Frauen in technischen Ausbildungen kontinuierlich nach oben geschraubt werden konnte, aber „uns auch bewusst gemacht, wie unerlässlich es ist, dass wir hier am Ball bleiben und einschlägige Aktivitäten noch viel stärker forcieren“. Dies erklärte heute bei einer Pressekonferenz im Technischen Labor der Fachhochschule Dornbirn die Frauen- und Bildungssprecherin der ÖVP-Landtagsfraktion, Dr. Bernadette Mennel. Immerhin haben die konzertierten Bemühungen ansprechende erste Ergebnisse gezeitigt: „Aktuell durchlaufen 46 junge Frauen eine technische Lehre, 224 Schülerinnen sind in Technikklassen der Vorarlberger HTLs, immerhin 27 in den technischen Studiengängen der Fachhochschule in Ausbildung“, wusste der neue Geschäftsführer der V.E.M. Mag Michael Tagwerker zu berichten. Mag. Michael Großkopf von der Fa. Thien Anlagenbau, die heuer erstmals dem Kreis der am Aktionstag informierenden Firmen angehört, wusste nur von besten Erfahrungen mit weiblichen Lehrlingen zu berichten. „Sie leisten im männlichen Umfeld überdurchschnittlich viel, verändern die männlichen Kollegen in positive Richtung und sind mit ihrem soliden Fachwissen bei Kunden mindestens ebenso geschätzt“, listete Großkopf auf.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Die berufliche Zukunft ist technisch – und weiblich
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.