AA

„Die Begeisterung fürs Nähen und Kreativität wurden mir in die Wiege gelegt“

Pia Wirth´s große Leidenschaft sind die alten Tretnähmaschinen.
Pia Wirth´s große Leidenschaft sind die alten Tretnähmaschinen. ©cth
Mensch aus der Heimat: Pia Wirth (60)Pia Wirth möchte alte Handwerkskunst an andere weitergeben. 
Die Begeisterung fürs Nähen und Kreativität wurden mir in die Wiege gelegt

Dornbirn. Betritt man das Reihenhäuschen von Pia Wirth, erblickt man praktisch an jeder Ecke etwas Selbstgemachtes. Damit wären wir auch schon bei der großen Leidenschaft der 60-jährigen Dornbirnerin. Seit frühester Kindheit begeistert sie sich für Textilarbeiten. „Wir hatten zuhause eine kleine Weberei und deshalb liegt mir praktisch alles was mit Textilien zu tun hat“, erklärt sie strahlend. Nach dem Abschluss der Textilschule, lebte die gelernte Damenkleidermacherin mehrere Jahre in Kapstadt und arbeitete dort als Designerin. In ihrer Zeit in Südafrika hat Pia viele Erfahrungen gesammelt, welche noch heute Inspiration für ihre Werke sind. „Es war faszinierend zu sehen, wie die Menschen dort mit einfachsten Mitteln gearbeitet haben und kreativ waren“, erinnert sie sich.

Traditionen erhalten

Auch wenn Pia Wirth offen für Neues ist und probiert – „die Ideen gehen mir nie aus“ – so legt sie auch viel Wert auf altes Handwerk und Nachhaltigkeit. Die in Kürze „Pensionistin“ arbeitet viel mit Restmaterialien, sei es beim Nähen oder auch beim Weben und Häkeln. Besonders stolz ist Pia auf ihre alten Tretnähmaschinen, die sie zum Teil geschenkt bekommen oder auf Flohmärkten erworben hat. Einige haben nicht mehr funktioniert, kein Problem für die praktische Frau: „Die habe ich dann selbst repariert, auch das gehörte zu meiner Schulausbildung“, schmunzelt sie.

Nähkurs in den Ferien geplant

Mit dem Pensionsantritt hat Pia Wirth noch mehr Zeit für ihre Leidenschaft. Die würde sie gerne Schülern oder Interessierten schenken, die einen Nähkurs machen wollen. „Die alten und robusten Tretmaschinen sind ideal für Schüler und Anfänger, da man das Tempo gut kontrollieren kann. Man kann darauf gerade und Zick-Zack nähen und das Tolle ist, dass man keinen Strom dazu braucht. So wäre es praktisch möglich, mitten auf einer grünen Wiese zu nähen.“ Eine Vorstellung, die ihr besonders gut gefällt.

Die besonderen Arbeiten von Pia Wirth kann man übrigens im Heimatwerk Bregenz bewundern und erstehen. Auch auf Kreativmärkten findet man die Dornbirnerin immer wieder wo sie, ein aktuelles Projekt, gehäkelten Sitzkissen aus Schafwolle anbietet. „Andere mit meinen Werken zu beschenken macht mir einfach große Freude“, erklärt sie. Deshalb würde Pia sich auch freuen, wenn sich bei ihrem geplanten „Ferien-Nähkurs“ Interessierte melden.

Info:

Geplant ist ein Nähkurs in den Sommerferien für Schüler die sich für Kreatives interessieren.

Weitere Informationen gibt es unter pia.wirth@outlook.com.

Kontakt zum Vorarlberger Heimatwerk in dem Pia Wirth’s Sitzkissen gekauft werden können: Montfortstraße 4, 6900 Bregenz

 

Zur Person:

Pia Wirth

Geboren: 20. Jänner 1958

Wohnort: Dornbirn

Familie: 3 Kinder

Hobbys: Singen, Sport und Nähen

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • „Die Begeisterung fürs Nähen und Kreativität wurden mir in die Wiege gelegt“
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen