AA

Die Begeisterung für Musik allen vermitteln

Der Beat Klub gewann gerade bei Prima la Musica den 1. Preis und zeigt wie hervorragend die Nachwuchsarbeit in der MS Lustenau ist.
Der Beat Klub gewann gerade bei Prima la Musica den 1. Preis und zeigt wie hervorragend die Nachwuchsarbeit in der MS Lustenau ist. ©cth und Musikschule
Vereine im Fokus: Rheintalische Musikschule Die Rheintalische Musikschule hat sich viele Ziele gesetzt.
Die Begeisterung für Musik allen vermitteln

Lustenau. Seit November 2010 steht erstmals in der Geschichte der Vorarlberger Musikschulen eine Frau an der Spitze: Doris Glatter-Götz.Mit ihr hat auch gleich frischer Wind in die Rheintalische Musikschule in Lustenau Einzug gehalten. Die passionierte Musikerin (Instrumental- und Gesangspädagogin, langjährige Mentorin für Lehrpraxis am Landeskonservatorium und begeisterte Sängerin) steckt voller neuer Ideen und hat sich ein großes Ziel gesetzt: „Wir möchten alle Kinder in Lustenau musikalisch erreichen“. So startet man ganz neu ab Herbst eine Kooperation mit der VS Kirchdorf – ein bisher einzigartiges Projekt. Regelmäßig wird dann Breitenförderung im großen Stil für Schüler der ersten und zweiten Klassen stattfinden. „Gemeinsam mit den Lehrern wird versucht, die Kinder mit verschiedensten musikalischen Elementen in Verbindung und ihnen die Begeisterung und Faszination der Musik näher zu bringen“, erklärt Glatter-Götz, für die sich mit der Berufung zur Direktorin ein Lebenstraum erfüllt hat. „Für mich fließen in dieser Aufgabe drei wichtige Elemente zusammen – die strategische und operative Führung der Musikschule, die Musikvermittlung durch Stimmbildung und Ensembleleitung und die Leidenschaft, Musik zum Leben zu erwecken.“

1946 gegründet

Die Rheintalische Musikschule wurde 1946 gegründet. Im Jahr 1977 erfolgte schließlich der Umzug in die  neuen (alten) Räumlichkeiten der früheren Handelsschule bzw. Handelsakademie in der Maria-Theresien-Straße 61. Heute unterrichten 62 Lehrer(Innen) rund 1500 Schüler aus Lustenau, Höchst, Fußach und Gaißau. Das musikalische Angebot ist ebenso groß wie die Anfrage danach. Die Palette reicht dabei vom Instrumentalunterricht, Ensemblespiel (dazu gehören das Kinderorchester, die Jugendsinfonietta, Workshopbands, die Bigband und diverse Instrumental- und Vokalensembles) und musikalische Früherziehung. „Wir haben einen unglaublich großen Zuspruch. Das ist für uns ein Zeichen, dass wirklich gute Arbeit geleistet wird“, erklärt Doris Glatter-Götz stolz.

Alleine für die Sparte Gesang bestehen lange Wartelisten und die Interessenten bewegen sich bereits im dreistelligen Bereich. „Da wäre es schon toll, wenn das Stundenkontingent aufgestockt werden könnte“, äußert Frau Direktor den einen oder anderen Zukunftswunsch. Die Zusammenarbeit im Team untereinander sowie mit der Gemeinde, klappt in der Lustenauer Musikschule hervorragend. Bester Beweis für das Erfolgsprinzip leisteten kürzlich wieder die vielen jungen, prämierten Musiker aus den eigenen Reihen beim Wettbewerb „Prima la Musica“. So werden unter anderem Nina Beganovic, David Marjanovic, Charlotte Mille, und das „Quaktett“ rund um Pia Fitz, Miriam Holzer, Jasmin Kogler und Christina Neururer Lustenau beim Bundeswettbewerb vertreten und nicht nur ihre Familien, sondern auch die Musikschuldirektorin stolz machen. „Solche Erfolge sind nur durch das gute Zusammenspiel zwischen Schülern, Lehrern und Eltern möglich“, erklärt sie. In Lustenau funktioniert dies seit vielen Jahren perfekt und wird garantiert noch für einige musikalische Glanzleistungen und Höhepunkte sorgen.  

 

Kontakt:
Rheintalische Musikschule Lustenau
Maria-Theresienstraße 61
Tel. 05577/843900
musikschule@lustenau.at

 

Daten und Fakten:
1946 gegründet
1987 wird das Jazzseminar als zusätzliches wichtiges Standbein  gegründet (feiert heuer das 25-jährige Bestehen)
62 Lehrer(innen) unterrichten aktuell an der Schule
1500 Schüler  

 

Umfrage: Was schätzen sie an der Rheintalischen Musikschule?

Doris Glatter-Götz, Direktorin, 50 Jahre, Bregenz:
Wir haben hier einfach ein tolles Miteinander. Angefangen von den Lehrern, Schülern, Eltern bis zu unserem administrativen Team. Für mich waren die letzten eineinhalb Jahre eine Zeit, in der ich viel bewegen, mich gut in meine neue Aufgabe einleben und viele Projekte verwirklichen konnte.

Edith Keckeis, Sekretariat, 53 Jahre, Lustenau:
Ich bin seit zwölf Jahren für die Musikschule tätig. Mir gefällt der nette Umgang mit den Schülern wie auch den Lehrern. Ich bin selbst musikbegeistert, also passe ich ganz gut hier her und auch die Tätigkeit  hier im Büro macht viel Freude. Es ist sehr abwechslungsreich und immer wieder spannend.

David Marjanovic, Schüler, 12 Jahre, Lustenau:
Ich nehme seit zwei Jahren Gitarrenunterricht an der Musikschule und komme sehr gerne hier her. Meine Gitarrenlehrerin Petra ist super und ich habe bereits viel gelernt und übe jeden Tag eine Stunde mit meiner Gitarre. Ich freue mich jetzt beim Bundeswettbewerb von Prima la Musica teilnehmen zu dürfen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • Die Begeisterung für Musik allen vermitteln
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen