Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Die Bauern sind weiter auf Herbergs-Suche

Keine Miete: Das Land lässt die Landwirtschaftskammer aktuell gratis residieren
Keine Miete: Das Land lässt die Landwirtschaftskammer aktuell gratis residieren ©VN
Bregenz - Das Aus für die Bauernkammer-Gratis-Miete ist politisch beschlossene Sache, eine Arbeitsgruppe ist derzeit mit der Suche nach dem künftigen Standort beschäftigt. Die Bauernkammer will Eigentum erwerben.
"Offen, ob ÖVP noch die Heimat der Bauern ist"
"Das ist ja ein starkes Stück"
Bauern zahlen keine Miete

Der Stand der Dinge

Wann aber wird das Gesetz geändert? LH Markus Wallner (44) sagte am Montag, er lasse der Arbeitsgruppe schon Zeit: „Ich will eine gute Zukunftslösung für die Kammer, keinen Schnellschuss.“ Ende Februar tagt der landwirtschaftliche Ausschuss. In dieser Sitzung solle über den „Stand der Dinge berichtet“ werden, erklärte Wallner. SPÖ-Chef Michael Ritsch (43) drängt indes aufs Tempo. Im landwirtschaftlichen Ausschuss komme der SP-Antrag auf Ende der Gratis-Miete zur Sprache: „Wir fordern ja die Einführung einer ortsüblichen Miete – die ÖVP hat in diesem Ausschuss Farbe zu bekennen.“ Auch müsse verhindert werden, dass den Bauern die Miete über neue Förderungen zurückerstattet werde: „Es muss alles ganz transparent geregelt werden.“

Laut Kammer-Präsident Josef Moosbrugger (45) ist die Arbeitsgruppe intensiv mit der Suche beschäftigt. Bauträger und Immobilienhändler seien informiert worden: „Gesucht wird eine Bürofläche von 2000 Quadratmetern.“ Noch warte man auf weitere Ergebnisse und sondiere. Eines aber stehe jetzt schon fest: „Die Finanzierung wird kein leichter Lupf. Das wird eine große Herausforderung.“

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • Die Bauern sind weiter auf Herbergs-Suche
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen