Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Die Bauarbeiten an der OP-Spange des LKH Feldkirch in der 360°-Ansicht

Feldkirch - Die Bauarbeiten an der neuen OP-Spange des LKH Feldkirch liegen vor dem Zeitplan, für Ende März rechnet man derzeit mit der Firstfeier. Wir machten uns ein Bild vom Stand der Dinge.
Der Stand der Dinge bei der OP-Spange

»Die Baustelle am LKH Feldkirch in der Außenansicht – Spherical Image – RICOH THETA«
Über 100 Meter lang und inklusive Keller drei Stockwerke hoch wird der neue Trakt des Landeskrankenhauses Feldkirch. Unter der Erde wird die Haustechnik untergebracht, im Erdgeschoss wird im hinteren Teil des Gebäudes abgesondert die Nuklearmedizin untergebracht, davor sind die Werkstätten der Technik angesiedelt.
»Hier entstehen die neuen Op-Säle des LKH Feldkirch – Spherical Image – RICOH THETA«
Unter dem Gebäude hindurch führt eine Straße. Über diese werden die Stationen an das automatisierte Transportsystem des LKH Feldkirch angeschlossen und versorgt. Im oberen Stockwerk werden in zwei Bauabschnitten insgesamt 12 Operationssäle mit den dazugehörigen Räumlichkeiten entstehen. Eine Sonderstellung nimmt dabei der erste Saal ein, dieser ist als Multifunktionsraum ausgelegt. Derzeit entstehen die ersten neun Säle, die restlichen drei sind gemeinsam mit dem Speisesaal Teil des zweiten Bauabschnittes.
»Die Lichtschächte im neuen Op-Trakt des LKH Feldkirch – Spherical Image – RICOH THETA«
Ein Thema ist auch die Lichtversorgung in der OP-Spange. Der neue Trakt ist vergleichsweise tief, außerdem wird er direkt an die bisherige Außenwand des LKH angebaut. Während die Operationssäle direkt an der Außenwand verlaufen, müssen die dahintergelegenen Aufwach- und Regenerationsräume über Lichtschächte mit Tageslicht versorgt werden. Allein auf den ersten Bauabschnitt verteilen sich fünf große Lichthöfe, die bis ins Erdgeschoss hinabreichen. Hinzu kommen mehrere Lichtkuppeln.
»Auf dem Dach des neuen Op-Trakts des LKH Feldkirch – Spherical Image – RICOH THETA«
Derzeit laufen die letzten Fassaden- und Spenglerarbeiten, um das Gebäude wetterfest zu machen. Mit dem Richtfest für den ersten Bauabschnitt rechnet man derzeit mit Ende März. Nach Abschluss der Arbeiten wird aus dem Dach der OP-Spange ein Erholungs- und Bewegungsraum für das LKH. So soll das Dach begrünt werden und mit einem Weg versehen werden, der auch als Fluchtweg dienen wird.
»Die Baustelle des LKH Feldkirch von oben – Spherical Image – RICOH THETA«
Bis Herbst 2018 sollen die Bauarbeiten an der OP-Spange abgeschlossen sein. Grund für die relativ lange Bauzeit ist, dass der Betrieb des LKH nicht gestört werden darf. Sobald die erste Bauetappe abgeschlossen ist, gehen die ersten Operationssäle bereits in Betrieb, bevor mit der zweiten Bauphase rund um den Speisesaal begonnen werden kann.
IMG_1506
IMG_1506

Eine Besonderheit der OP-Spange wird nach den Bauarbeiten nicht mehr sichtbar sein: Aufgrund der Ausmaße der OP-Spange ist durchzieht eine 4,5 Zentimeter breite Erdbebenfuge das Gebäude.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Feldkirch
  • Die Bauarbeiten an der OP-Spange des LKH Feldkirch in der 360°-Ansicht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen