AA

Die „scharfe Zunge“ der Landespolitik

Elmar Oberhauser (kl. Bild) hat Günther Keckeis als Zeitzeuge zu Gast.
Elmar Oberhauser (kl. Bild) hat Günther Keckeis als Zeitzeuge zu Gast. ©Harald Pfarrmaier
Bregenz. (hapf) Mit Günther Keckeis verließ 2004 einer der profiliertesten und scharfzüngigsten Politiker Vorarlbergs den Landtag. Mit 30 Jahren „Dienstzeit“ ist er nach wie vor der längstgediente Landtagsabgeordnete.
Günther Keckeis Zeitzeugengespräch

Auf seinen Disput mit Elmar Oberhauser im Rahmen der ORF und Casino Austria „Zeitzeugengespräche“ kommenden Sonntag, 20. Mai 2012, um 11:00 Uhr im Casino Bregenz, dürfen sich politisch Interessierte freuen.

Politik sollte ja auch einen gewissen Unterhaltungswert haben. Nicht jenen, der sich heute oft auf belangloses Geplänkel und pure Streitereien stützt. Vielmehr jenen, der durch geschliffene Reden, die vor allem auch inhaltlich etwas hergeben und klare Positionierungen vermitteln, den Parlamentarismus im besten Sinn des Worte beleben.

Zu diesen Rednern gehörte der SPÖ-Abgeordnete Günther Keckeis. Am 27. September 1939 in Feldkirch geboren legte er nach Absolvierung der Handelsschule und Besuch der Arbeitermittelschule 1962 die Externistenmatura ab. Danach studierte er an der Universität Innsbruck und promovierte 1966 zum Doktor der Rechtswissenschaften. Nach ersten beruflichen Erfahrungen in der Rankweiler Strumpffabrik Kunert (1956 – 1962) wechselte er in die Arbeiterkammer und wurde 1967 Leiter der Wirtschaftsabteilung und ab 2000 Vizedirektor.

 

Für kurze Zeit „Landtagspräsident“

Seine politische Laufbahn begann 1975 in der Feldkircher Stadtvertretung, wo er von 1980 bis 1990 auch als Stadtrat tätig war. Am 4.11.1974 wurde Günther Keckeis erstmals als Landtagsabgeordneter angelobt. Hier brachte er es bis zum 2. Landtagsvizepräsident (1993 – 1994) und von 1999 bis zu seinem Ausscheiden aus dem Landtag am 29. April 2000 war er Clubvorsitzender der SPÖ-Landtagsfraktion. Kurzzeitig fungierte Günther Keckeis auch als Landtagspräsident. Als dienstältester Abgeordneter führte er nämlich in der Sitzung vom 4.10.1994 den Vorsitz, als Siegi Gasser  zum Landtagspräsidenten gewählt wurde. Keckeis brillierte vor allem als Wirtschaftssprecher seiner Fraktion und bewies hohe Fachkompetenz. Zu seinem Metier gehörten als Bereichssprecher auch die Themen Arbeit, Gesundheit und Raumplanung.

In der SPÖ war Keckeis Parteivorsitzender in Feldkirch, Bezirksparteivorsitzender und stellvertretender Landesparteivorsitzender. Im Herbst 1987 wurde er zum Landesparteivorsitzenden gewählt, trat aber schon im Frühjahr 1988 wegen seiner Ablehnung zum Ausbau der Unteren Ill vom Parteivorsitz zurück.

Rhetorisches Mega-Talent

Günther Keckeis war ein Medienliebling. Geschätzt wurden sein herausragendes rhetorisches Talent, seine Scharfzüngigkeit und vor allem seine Wortgefechte mit der ÖVP-Mehrheit. Seine Wortmeldungen waren beim politischen Gegner teils gefürchtet, seine markanten Zwischenrufe sind heute noch legendär. So kam auf die Frage des damaligen ÖVP-Abgeordneten Gebhard Halder „Bist Du heute mit dem linken Fuß aufgestanden?“ von Günther Keckeis postwendend die Antwort: „Das mache ich schon aus ideologischen Gründen!“

Nach nunmehr acht Jahren als Polit-Pensionist wird sein Rückblick kommenden Sonntag im Casino Bregenz mit Sicherheit interessant und unterhaltsam.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • Die „scharfe Zunge“ der Landespolitik
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen