AA

Die „Weiße Flotte“ im Winterschlaf

Still und starr liegt der See zwar noch lange nicht, doch für die „Weiße Flotte“ am Bodensee endete am Sonntag die Kursschifffahrt in dieser Saison.

Bei rauer See…
ÖBB-Schifffahrtsmanager Ing. Siegi Lisch blickt zufrieden auf die Saison zurück, auch wenn er mit keinem neuen Rekord aufwarten kann. „Bis Oktober konnten wir heuer 583.500 Fahrgäste auf unseren Schiffen begrüßen. Im Vorjahr waren es 605.674 und am 31. Dezember schließlich 612.218 Fahrgäste. Ein Rekord, den wir nicht mehr brechen können“.

Ganz ohne Rekorde geht natürlich auch diese Saison nicht zu Ende. „Der August war mit 175.432 Fahrgästen der stärkste Monat seit Bestehen der Schifffahrt“. Und das sind immerhin 120 Jahre. Aus diesem Anlass führte die Flottensternfahrt heuer auch nach Bregenz.

Pause bis 20. März 2005
„Nächstes Jahr sind wir am 30. April zu Gast in Romanshorn“, erzählt Ing. Lisch, während die „Austria“, das letzte Kursschiff dieser Saison, den Heimathafen Bregenz ansteuert. Die Kursschiffe nehmen allerdings bereits am Palmsonntag, dem 20. März 2005, den Verkehr wieder auf.

Doch bis Jahresende stehen noch einige außerplanmäßige Fahrten auf dem Programm. „Am 6. und 7. November zum Jahrmarkt nach Lindau und an den vier Adventsonntagen die Nikolausfahrten.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Die „Weiße Flotte“ im Winterschlaf
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.