AA

Didi soll´s richten

Der FC Kärnten hat am Montag aus den Misserfolgen in der Fußball-Bundesliga die Konsequenzen gezogen und Didi Constantini für Johannes Haubitz als neuen Trainer eingesetzt.

Der Ex-Teamchef, der zuletzt noch aus persönlichen Gründen abgesagt hatte, leitete bereits am Montag Nachmittag das Training in Klagenfurt. Sein Debüt gibt er am Mittwoch (19:30 Uhr) im Heimspiel gegen den GAK. Es war der dritte Trainerwechsel in der laufenden Bundesliga-Saison nach Pasching (Hochhauser folgte auf Zellhofer) und Sturm (Petrovic – Gress).

Constantini hatte wegen einer Erkrankung seiner Frau erst unlängst
ein Angebot der Kärntner abgelehnt, sagte nun aber nach einer
gesundheitlichen Besserung bei seiner Ehegattin zu. Constantini stellte in seiner Antrittspressekonferenz klar, dass er einen bis Sommer 2005 gültigen Vertrag als Sportdirektor unterschrieben habe, als Trainer aber nur interimistisch für die restlichen sechs Matches bis zur Winterpause tätig sein werde. Constantini selbst sowie der Geschäftsführende Präsident Josef Steindorfer und Sportmanager Günter Hafner werden gemeinsam einen neuen Coach suchen, der im Winter das Ruder übernehmen wird.

Zuletzt setzte für den FC Kärnten in der Meisterschaft drei Niederlagen in Folge, womit die Klagenfurter nach 14 Runden bei nur zwei Siegen lediglich einen Punkt vor Schlusslicht Salzburg auf Rang neun liegen.

Links zum Thema:
FC Kärnten
Dietmar “Didi” Constantini

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Didi soll´s richten
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.