AA

Diamantene Hochzeit

Dornbirn. Im Kreis der Familie feiern Maria (Ria) und Wilfried Klocker das Fest der diamantenen Hochzeit.

 „Am 2. Februar 1947 lernten wir uns bei einer Tanzveranstaltung kennen und es war eine Liebe auf den ersten Blick“, erinnert sich das Paar, „und diese Liebe und Treue hat unser ganzes Leben gehalten.“ Die Jubilarin erblickte 1926 in Vöran (Meran) das Licht der Welt. Mit 14 Jahren, 1940, kam sie mit ihren sechs Geschwistern nach Schoppernau und musste gleich in verschiedenen Haushalten für den Lebensunterhalt sorgen. Wilfried ist gebürtiger Dornbirner und wuchs mit zwei Brüdern auf. Er arbeitete bis zur Einberufung im Jänner 1943 in der Landwirtschaft. Nach Kriegsende fand er eine Anstellung in der Verzinkerei, wo er bis zu seiner Pensionierung blieb. „Unsere Hochzeit am 20. Mai 1950 war sehr schön“, erinnert sich Ria. „Die Kirche in Schoppernau erstrahlte im Glanz der Sonne. Das Hochzeitskleid habe ich über den Berg getragen und mich im Dorf dann bei einer Freundin umgezogen.“ Nach der Trauung in der Schoppernauer Kirche ging die ganze Hochzeitsgesellschaft zu Fuß ins Gasthaus „Rössle“, wo ein bescheidenes, aber gutes Essen serviert wurde. Salat und Gemüse musste das Hochzeitspaar jedoch selbst beistellen und die Hochzeitsfotos konnten erst eine Woche später in Dornbirn gemacht werden.

Glückliche Jahre

Die Wohnungssuche gestaltete sich zur damaligen Zeit als sehr schwierig. Vor der Hochzeit hieß es für die jungen Leute „seid ihr verheiratet“ und nach der Hochzeit „wie viele Kinder habt ihr“. So blieb dem Paar nur, eine kleine Wohnung bei Wilfried zu Hause in der Bildgasse einzurichten, wo es elf Jahre glücklich lebte. Das junge Glück war vollkommen, als 1951 Tochter Margaretha und 1954 Sohn Werner geboren wurden und die beiden mit ihrem Lachen das Leben des Paares bereicherten. 1961 war es dann endlich soweit, die Familie übersiedelte ins neu erbaute Haus in der Rohrbachsiedlung. Inzwischen haben die beiden Kinder längst eigene Familien gegründet und zur großen Freude die Eltern zu Großeltern von vier Enkeln und Urgroßeltern von drei Urenkeln gemacht. Die Jubilare genießen jeden Tag, den sie zusammen verbringen können. Wilfried findet im und ums Haus immer etwas zu tun. „Mein liebstes Hobby ist meine Frau“, lacht er, „ich verwöhne sie gerne mit einem feinen Essen und freue mich, wenn es ihr gut geht.“ Ria genießt die Fürsorge ihres Mannes und die Besuche der Kinder, Enkel und Urenkel. Die tägliche Lektüre der VN, die schon seit „Urzeiten“ ins Haus geliefert wird, gehört besonders zu Wilfrieds Leben, wie das Frühstück – beides Beschäftigungen, die er für einen guten Start in seinen Tag nicht missen möchte. An ihrem 60. Hochzeitstag wünschen sich die Jubilare noch viele gemeinsame Jahre in Gesundheit, die sie mit den Kindern, Schwiegerkindern, Enkeln und Urenkeln verbringen dürfen, die von Herzen gratulieren und für die Fürsorge und Liebe, die sie erleben dürfen, danken. Am Pfingstmontag lädt das Paar zur Feier des großen Tages ins Schwarzacher Gasthaus „Natter“. Im Kreis der Familie wird gefeiert und das Zusammensein genossen und die Jubilare werden die vielen Jahre Revue passieren lassen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Diamantene Hochzeit
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen