AA

Deutschland/Schweiz: Rauch im Cockpit

Aufgrund von Rauch im Cockpit ist ein Swiss-Linienflugzeug am Mittwoch in der Früh auf einem Flug von Nürnberg nach Zürich zur Umkehr gezwungen worden.

Bei der Landung auf dem Flughafen Nürnberg kurz vor 09.00 Uhr geriet das Flugzeug seitlich von der Landebahn ab, wie ein Flughafensprecher sagte. Besatzung und Passagiere blieben unverletzt.

Das vollbesetzte Flugzeug vom Typ Embraer 145 kam erst auf der angrenzenden Wiese zum Stillstand. Die 49 Passagiere und drei Besatzungsmitglieder an Bord seien mit dem Schrecken davon gekommen, sagte Flughafensprecher Reto Manitz. Sie hätten das Flugzeug über die normale Treppe verlassen können.

Der Flug wurde von der deutschen Regionalfluggesellschaft Cirrus im Auftrag der Swiss durchgeführt. Zu den Gründen für den Rauch im Cockpit lägen noch keine Angaben vor, sagte Cirrus-Sprecherin Svea Hirchert. Auch die Umstände der Landung seien noch nicht geklärt. Das deutsche Bundesamt für Luftfahrt habe eine Untersuchung eingeleitet. Cirrus hat mit Swiss ein Codeshare-Abkommen und fliegt verschiedene Strecken für die Schweizer Lufthansa-Tochter.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Deutschland/Schweiz: Rauch im Cockpit
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen