Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Dessert aus Schokopudding zaubern

Der Lohn für die Arbeit: Jason Durell lässt sich den Kuchen schmecken.
Der Lohn für die Arbeit: Jason Durell lässt sich den Kuchen schmecken. ©Emir T. Uysal
Mit einfachem Rezept einen leckeren Biskuitkuchen zubereiten.
Rezepttipp des Monats: Puddingkekskuchen

pudding. (etu) Hast du schon mal etwas von “Poding” gehört? Nein? Dieser Begriff tauchte 1701 erstmals in der Haus- und Landbibliothek von Adreas Glorez (Schriftsteller) aus Mähren auf. Richtig populär wurde die Süßspeise aber erst nach 1760 durch englische Romane von Henry Fielding und Tobias Smollett. Sie weisen allerdings darauf hin, dass es im deutschsprachigen Raum schon davor ähnliche Desserts gegeben habe, die im Süddeutschen als “Knopf” und im Norddeutschen als “Grützwurst” bekannt gewesen seien. Seit Mitte des 20. Jahrhunderts bieten große Molkereien und Lebensmittelfirmen industriell hergestellten Fertigpudding an, oft auf Basis von Instantpulver, auch “Puddingpulver” genannt.

Selbst herstellen

Wer selbst einmal Pudding herstellen möchte, braucht gar nicht viele Zutaten: Bringe 50 Gramm Schokolade mit 300 Millilitern Vollmilch in einem Topf zum Kochen. Rühre so lange, bis sich die Schokolade vollständig aufgelöst hat. Weitere 200 Milliliter Milch mit einem Esslöffel Kakaopulver, 35 Gramm Zucker und zwei Esslöffel Speisestärke mit einem Schneebesen verquirlen. Diese Masse rührst du mit dem Schneebesen in die Schokoladenmilch und lässt sie aufkochen. Rühre so lange, bis die Masse dickflüssig geworden ist. Fertig!

Jason Durell hat ein einfaches Geheimrezept von seiner Oma für ihren berühmt-berüchtigen Puddingkekskuchen bekommen und will ihn jetzt in der VN-Heimat und VOL.AT preisgeben.

Das brauchst du:
Auflaufform (quadratisch)
2 Pkg. Schokoladenpudding
Zucker
1 Liter Milch
Butterkekse

Und so geht’s:

  • Die einfachere Variante ist die mit dem fertigen Puddingpulver. Rühre zwei Packungen in eine Schüssel und füge vier Esslöffel Zucker hinzu. Anschließend mit zwölf Esslöffeln Milch glatt rühren.
  • Den Rest der Milch lässt du nun aufkochen. Kurz bevor sie übersprudelt, nimmst du den Topf vom Herd und fügst das angerührte Pulver hinzu. Rühre gut um.
  • Jetzt erhitzt du die Puddingmasse ein weiteres Mal und rührst dabei ständig gut um. Anschließend die Hitze runterdrehen und den Topf noch kurz auf dem Herd stehen lassen.
  • Lege die erste Butterkeksschicht in die Auflaufform. Für die Ränder musst du teilweise die Kekse längs und quer einbrechen. Sieh zu, dass sie dabei nicht zerbröseln.
  • Anschließend gießt du etwas Pudding auf den Keksboden und verteilst ihn gleichmäßig. Vorsicht heiß! Beim Einfüllen kann dir vielleicht ein Elternteil helfen.
  • Nun gibst du im Wechsel Butterkekse und Pudding in die Form. Den Abschluss bildet eine etwas dickere Schicht Pudding.
  • Abschließend stellst du deinen Puddingkekskuchen für drei bis vier Stunden in den Kühlschrank. Du wirst verblüfft sein: Durch die heiße Puddingschicht werden die Butterkekse weich und beim Abschneiden werden sie nicht mehr brechen, sondern butterweich trennbar sein.
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • Dessert aus Schokopudding zaubern
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen