Derby war eine klare Sache

EHC Lustenau deklassierte am Samstag den EHC Bregenzerwald mit 8:1. Lustenau-Coach Mark Nussbaumer war über das souveräne Auftreten seiner Mannschaft überrascht.

Der “Spielereffekt” mit der Verpflichtung des schwedischen Mittelstürmers Mikael Björnberg, der unmittelbar vor dem Derby zu seinem Ex-Klub EHC Bregenzerwald zurückkehrte, wirkte sich im Derby noch nicht aus. Abgesehen vom ertsen Spielabschnitt waren die Wälder vor der tollen Kulisse von 1020 Fans gegen ein an diesem Tag übermächtiges Lustenau chancenlos.

Mit einem Tausch der ersten und zweiten Sturmlinie hatte sich der Wälder Trainer Joakim Nilsson mehr Freiräume für das Schwedenduo Petterson und Björnberg erhofft, was aufgrund des kompakten Auftretens des gesamten Lustenauer Teams aber nicht fruchtete.

In der 14. Minute ging das “Best-Schiessen der Lustenauer los. Alfare (14.), Kiviaho (22.), Staudach (29.) und Urban (36.) sorgten bis zum Ende des zweiten Drittels für klare Verhältnisse und brachten die Lustenauer mit 0:4 in Führung. Nussbaumer (43.), Kiviaho (48., 51.) und noch einmal Urban in der 59. Minute rundeten das Ergebnis ab. Für den Ehrentreffer der Wälder sorgte Kliznik in der 47. Minute.

Damit bleibt Lustenau erster Verfolger von Zell am See. Die Salzburger schlugen das Farmteam von Red Bull Salzburg mit 5:1.

Eine überraschende Auswärtsschlappe bezug EC Trend Dornbirn. Die Lindqvist-Truppe verlor bei den Wiener Eislöwen mit 4:5.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Derby war eine klare Sache
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen