Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Derby bleibt in Bregenzer Hand – 36:32-Erfolg!

Bombenstimmung in der Handballarena Rieden-Vorkloster. 2000 Fans sorgten für einen würdigen Rahmen im zweiten Saison-Derby der ewigen Rivalen A1 Bregenz und ALPLA HC Hard.
Bilder vom Match I
Bilder vom Match II

Die topmotivierten Akteure übernahmen diese Stimmung und sorgten in der Anfangsphase für einen offenen, temporeichen Schlagabtausch. Dem explosiven Start der Hausherren mit zwei Gewalttoren des entfesselten Lucas Mayer (acht Tore im ersten Abschnitt) ließen die Gäste durch Janis Glusaks und Michi Jochum per Konter das 2:2 folgen – keine drei Minuten waren gespielt.

Auf beiden Seiten prägten Einzelaktionen das Geschehen, von geduldigem Kombinationsspiel war wenig zu sehen. Dafür hagelte es Tore im Minutentakt, nach einem Viertel der Spielzeit hatten beide Mannschaften bereits neun Treffer auf dem Konto.

Aleksic in starker Form

Als Bregenz in Überzahl auf 12:9 (18. Minute) davonzieht, droht der Partie eine frühe Entscheidung – zu schwach die Chancenverwertung der Gäste, zu stark Bregenz-Goalie Goran Aleksic. Doch die „Roten Teufel“ wehren sich nach Kräften und verkürzen noch einmal auf 14:15 (24.). Bis zur Pause sorgt der Meister aber erneut für klare Verhältnisse, wobei Michi Knauth seinem Ex-Klub mit wiederholten „Wunsch-Pässen“, die ihr Ziel verfehlen, die 20:16-Führung leicht macht.

Nach Wiederanpfiff durch die heimlastigen Schiedsrichter sieht es zunächst nach einem Spaziergang für Günther & Co. aus, 26:19 nach 38 Minuten, es „riecht“ nach einer Abfuhr für Hard. Doch Tluczynski bringt mit Dominik Schmid auf der halblinken Position einen jungen Spieler, der für Wirbel im zuvor gefestigten Bregenzer Abwehr-Riegel sorgt. Und auch im Angriff scheitern Schlinger & Co. nun häufig an Jürgen Suppanschitz, der sich in einen Rausch spielt.

So schmilzt die Führung der Heimischen dahin, drei Minuten vor dem Ende ist Hard mit dem 32:33-Anschluss durch Andriy Kuzo per Siebnemeter der Überraschung sehr nahe. Doch sie wäre dem Spielverlauf nach an diesem Abend nicht gerecht gewesen und so setzt sich Bregenz letztlich verdient mit 36:32 durch und verteidigt damit die Tabellenführung, Hard rutscht erneut aus den Play-Off-Rängen und braucht am Dienstag (19 Uhr) gegen Innsbruck einen Sieg.

A1 Bregenz – Alpla HC Hard 36:32 (20:16)
Werfer Bregenz: Mayer 9, Schlinger 7, Watzl 7, Tyrner 7, Obad 3, Klopcic 2, Frühstück 1
Werfer Hard: Kuzo 10, Gluskas 5, Watzl 5, Kathrein 3, Schmid 3, Knauth 3, Jochum 2, Tluczynski 1

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Derby bleibt in Bregenzer Hand – 36:32-Erfolg!
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen