Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Der Sinn im Unsinn – Präsentation der poolbar-Festival-Grafik 2013

Rückkehr in die Kindheit und Kampf gegen das Konventionelle: Die poolbar-Grafik 2013.
Rückkehr in die Kindheit und Kampf gegen das Konventionelle: Die poolbar-Grafik 2013. ©poolbar.at
Die poolbar-Grafik 2013 steht im Zeichen des Dadaismus. Und, zwar nicht künstlerisch relevant, aber doch höchst erfreulich: Die neue Lüftung kommt!

Die diesjährige poolbar-Grafik steht ganz im Zeichen des Dadaismus – des Surrealen. Der Sinn im Unsinn ist Methode und der Betrachter respektive Besucher des poolbar-Festivals wird selbst gestalterischer Akteur. Er greift in das Geschehen ein. Dies wird u.a. möglich gemacht, da sich die Grafik erstmals mit der Architektur gemeinsam auf einen gestalterischen Weg macht.

Nicht künstlerisch relevant, sondern für das körperliche Wohlbefinden der poolbar-Gäste höchst erfreulich: Die Stadt Feldkirch hat sich entschieden, dem vielfach geäußerten Wunsch nach einer neuen, hocheffizienten Lüftungsanlage für das Alte Hallenbad nachzukommen und wird bis zur Eröffnung des poolbar-Festivals am 03. Juli die Installation abgeschlossen haben. Einen symbolischen Beitrag zur Finanzierung dieser seit langem und von vielen Nutzern gewünschten Maßnahme wurde mit der “Heiße Luft”-Spendenaktion des poolbar-Festivals 2012 erzielt. Der Spendenbetrag jedoch fließt nicht in Luftpumpen, sondern im Einvernehmen mit den Verantwortlichen der Stadt in Wörterbücher für 33 junge unbegleitete Flüchtlinge.

Rückkehr in die Kindheit und Kampf gegen das Konventionelle: poolbar-Grafik 2013

Guter Geschmack ist abgrundtiefe Willkür, könnte man sagen. Deshalb hat sich der Dadaismus Anfang des letzten Jahrhunderts gegen das Konventionelle gestellt, gegen das definitorische Vorgehen des Herkömmlichen. Man sah die Verlogenheit der modernen Ideale als ein gewachsenes Konstrukt. Daraus wuchs eine zentrale Forderung des Dadaismus: Die Rückkehr zur Wahrnehmungswelt der Kindheit. Der Sinn im Unsinn ist alles andere als ein Widerspruch. Besonders in der Gestaltung sind spielerische Elemente und verrückende Methoden etwas sehr Klärendes. Die Idee hinter dem Auftreten des poolbar-Festivals 2013 ist unverbildet. Sinn im Unsinn ist ein profundes Programm und eine ernst gemeinte Hommage an die Komplexität des Primitiven. Form, Farbe und Muster orientieren sich an den Überlegungen der Künstler des Dadaismus und verbinden sich erstmals mit der Architektur der Initiative. Der Betrachter wird selber Teil des Systems. Er hat die Möglichkeit, in die Bespielung der poolbar einzugreifen, er verwandelt sich zu einem Akteur im dadaistischen Kulturkörper des Alten Hallenbades. Und schlussendlich dürfen wir zu Kindern werden. Denn die poolbar war immer schon ein Raum für eine solche Verwandlung und Rückorientierung.

Gestaltet wird die poolbar-Grafik vom Büro für Gestaltung kaleido in Sulz. Die Besonderheit an der diesjährigen Umsetzung ist, dass sich die Grafik erstmals mit der Architektur gemeinsam auf einen gestalterischen Weg macht.

An dieser Stelle möchte sich das poolbar-Festival mit all seinen Mitwirkenden bei der Agentur Zeughaus für all die vielen Jahre poolbar-Festival-Aufbau- und Pionier-Arbeit bedanken.

“Heiße Luft”-Spendenaktion und Aktuelles zur neuen Lüftung im Alten Hallenbad

Die poolbar-Festival-Werbung 2012 unter dem Titel “Heiße Luft” war gleichzeitig eine Kampagne für eine neue Lüftungsanlage für das Alte Hallenbad. Die Kampagne beschränkte sich aber nicht auf eine entsprechende Plakatgrafik, sondern umfasste auch Fundraising-Aktionen, deren Erlös zumindest einen symbolischen Beitrag zur Finanzierung der neuen Lüftungsanlage darstellen sollten. Während beim Crowdfunding das erforderliche Limit verfehlt wurde und daher – entsprechend dem Modus von “startnext” – alle Spenden rückerstattet werden mussten, summierten sich die Erlöse aus dem Verkauf von Tombola-Losen und heißer Suppe immerhin auf EUR 327.-. Das poolbar-Festival bedankt sich sehr herzlich bei allen, die ihren symbolischen Beitrag geleistet haben.

Die Stadt Feldkirch als Eigentümerin des Alten Hallenbades wird bis zur Eröffnung des poolbar-Festivals 2013 tatsächlich eine neue, hocheffiziente Lüftungsanlage im Alten Hallenbad installiert haben. Im Einvernehmen mit den Verantwortlichen wurde jedoch vereinbart, das “Heiße-Luft”-Geld nicht der Stadt Feldkirch zu übergeben, sondern zu spenden. Das poolbar-Festival hat sich entschieden, den Betrag auf EUR 350.- aufzurunden und der Flüchtlings- und Migrantenhilfe der Caritas Vorarlberg, die AsylwerberInnen und minderjährige Flüchtlinge betreut, zur Verfügung zu stellen. Außerdem stellt das poolbar-Festival interessierten Asylwerbern 50 Freikarten für den Eröffnungstag des poolbar-Festivals am 3. Juli zur Verfügung.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • poolbar-Festival
  • Feldkirch
  • Der Sinn im Unsinn – Präsentation der poolbar-Festival-Grafik 2013
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen