AA

Der "Sensenmann" klopft an die Tür

„Süßes oder Saures“ – das schaurig-schöne Fest etabliert sich immer mehr in Europa.
„Süßes oder Saures“ – das schaurig-schöne Fest etabliert sich immer mehr in Europa. ©Emir T. Uysal
Skelette, Totenköpfe – und mittendrin wartet "Gevatter Tod" auf Halloween.
Kinder-Schminktipp für Halloween

Feldkirch. (etu) Halloween steht vor der Tür. Am Samstag ziehen die Kinder wieder um die Häuser, um für kreative und gruselige Kostüme “Süßes oder Saures” zu verdienen. Ähnlich wie in seinem Ursprungsland wird Halloween – wie wir es heute kennen – auch in Österreich überwiegend mit Kürbissen in Verbindung gebracht. Deswegen darf auf der Tour keinesfalls eine ausgehöhlte, mit Teelichtern beleuchtete Kürbisfratze fehlen.

Der Mann mit der Sense

Aber auch der Tod wird mit Halloween in Verbindung gebracht, nicht umsonst zählt der 31. Oktober in vielen Ländern zum “Tag der Toten”. Mit einer langen Sichel verkörpert keiner den Tod besser als der Sensenmann. Mit seinem langen, schwarzen und zerfledderten Gewand wirkt er für Jung und Alt beängstigend. Seinen Ursprung hat er aus der griechisch-römischen Mythologie. Er galt als eine der drei ältesten Schicksalsgottheiten. Damals schnitt er mit einer Schere, und nicht mit einer Sichel den “Lebensfaden” durch. Später vermischten sich die Geschichten mit Chronos und er wurde zum Gott der Zeit und damit der Vergänglichkeit.

Für Jason Durell ist die Zeit noch lange nicht abgelaufen. Dennoch ist er fasziniert von den schaurigen Outfits an Halloween. Heute zeigt er dir, wie du mit weißer und schwarzer Theaterschminke selbst in die Rolle von Gevatter Tod schlüpfen kannst.

Und so geht’s:

Zunächst gelst du dir die Haare aus dem Gesicht, damit du freie Bahn für die Theaterschminke hast.

Nimm einen Schminkschwamm und reibe ihn großzügig mit der weißen Farbe ein. Schmiere sie dir ins Gesicht und spare dabei deine Lippen und Augenhöhlen aus. Besonders gruselig wird es, wenn du auch deinen Hals und die Ohren weiß bemalst – Letzteres ist aber etwas mühsam wieder sauber zu kriegen.

Um ein richtig schaurigen Totenschädel zu bekommen, malst du dir die Umrisse eines Knochenkopfs auf deinem Gesicht nach. Zunächst fängst du mit schwarzen “Koteletten” an, die dann rund um dein Kinn führen.

Jetzt bekommst du eine Skelettnase: Dafür malst du mit schwarzer Schminkfarbe liegende Dreiecke auf deine Nasenflügel. Pass auf, dass ein Abstand zwischen den Dreiecken auf dem Nasenrücken bleibt.

Ein breiter, schwarzer Mund sorgt noch mehr für Schrecken. Male mit der Farbe deine Lippen nach und verlängere sie etwa drei bis vier Zentimeter. Achte darauf, dass nur deine Unterlippe schwarz wird. Anschließend “ritzt” du dir Zähne ein. Mit schwarzen horizontalen Strichen bekommen deine Lippen den letzten Schliff.

Um deinem Gesicht einen besonders bösen Ausdruck zu verleihen, malst du die Augenhöhlen schwarz aus. Versuche, einen leichten Schwung nach oben zu bekommen. Jetzt malst du noch drei Einrisse pro Augenhöhle ein. Fertig ist dein Gesicht!

Jetzt kannst du noch einen schwarzen Stock zur Sense umfunktionieren. Male ein geschwungenes Dreieck auf einen Karton, schneide es aus und befestige es  mit Klebeband am Stock. Wickle Alufolie rundum  – und schon bist du mit einer (ungefährlichen) Sichel bewaffnet. Als restliches Outfit nimmst du Kapuzenpullover und schwarze Hosen sowie T-Shirt und weiße Handschuhe. Happy Halloween!

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • Der "Sensenmann" klopft an die Tür
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen