Der Himmel auf Erden

Was vor zehn Jahren als kleiner Klostermarkt anlässlich der Übernahme des Kapuzinerklosters in Bludenz begann, hat sich mittlerweile zum größten Klostermarkt in ganz Österreich gemausert.

30 Klöster aus Österreich, Deutschland, Italien und Frankreich haben die Bludenzer Innenstadt am Freitag in eine klerikale Hochburg verwandelt. Und dass bei solch guten Drähten in den Himmel auch Petrus ein Einsehen hatte, ist fast selbstverständlich. So erstrahlte der Bludenzer Altstadtkern gestern bei der feierlichen Markteröffnung durch Landesbischof Elmar Fischer und Stadtpfarrer Peter Haas in himmlischem Sonnenschein. Neben den Landesräten Greti Schmid und Siegi Stemer genossen auch Bürgermeister Mandi Katzenmayer, die Stadträte Carina Gebhart, Thomas Lins und Günther Pircher mit Gattin und Landtagsabgeordneter Olga die himmlischen Genüsse beim Klostermarkt.

Inge Naier ((WIGE-Chefin), Diakon Peter Vierhauser, Klostervater Heinz Seeburger, Quardian Pater Wenzeslaus und Pater Adrian (Provinzial der Franziskanerprovinz Posen in Polen – zu der auch das Bludenzer Franziskanerkloster gehört) nützen die Chance, mit vielen Freunden und Bekannten über Gott und die Welt zu plaudern. Pater Arkadiusz sorgte mit seinen Zaubertricks genauso für gute Stimmung wie die beliebten Kloster-Musiker „Greccio“ die wie jedes Jahr mit geistlichen, spirituellen und Pop-Klassikern für eine geballte geistliche Ladung Musik sorgen. Der Klostermarkt ist heute Samstag noch von 9 bis 16 Uhr geöffnet.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Der Himmel auf Erden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen