AA

Der „Herr Karl Redux“ im Löwensaal

„Making Of“ Herr Karl Redux
„Making Of“ Herr Karl Redux ©Foto: Poligonale/Stadt Hohenems
„Poligonale: A Mixed Reality Stage“ vereint Theater und Film zu einem einzigartigen Projekt. Das bevorstehende Werk „Herr Karl Redux“ ist eine Kombination aus theatralischen, filmischen und digitalen Elementen, und bringt Helmut Qualtingers „Herr Karl“ ins neue Jahrtausend.

Die Figur des Herrn Karl wird von einer künstlichen Intelligenz begleitet, der er seine Geschichte erzählt. Denn diese Geschichte hat mit Qualtinger/Merz noch kein Ende gefunden. Der grantige Herr Karl räumt jetzt Regale in einem chinesischen Supermarkt im Jahr 2170 ein. Hier trifft er auf einen Droiden (ein beweglicher Roboter) und beginnt ein Gespräch. Wie im Original wird Herr Karl zur Stimme einer Generation und repräsentiert eine Denk- und Handlungsweise, die unverblümt und schonungslos betrachtet wird. Trotz der tragischen Realität unserer Gegenwart bleibt das Stück, typisch für Poligonale-Produktionen, humorvoll und unterhaltsam.

Neues Theater-Format

Die Inszenierung von „Herrn Karl Redux“ findet nicht mehr im TV-Studio der 60er-Jahre statt, sondern nutzt eine fortschrittliche Spielsoftware als neuartige Plattform, um eine einzigartige Theaterform zu schaffen. Die Premiere des Stückes wird am 24. Mai 2023 im Löwensaal stattfinden. 

Weitere Informationen dazu gibt es auf www.poligonale.com.

„Der Herr Karl Redux“:

Aufführungen: 24./25./26. Mai 2023; Beginn: 19.30 Uhr; Löwensaal.

Dauer: ca. 30 Minuten mit anschließendem Gespräch. 

Eintritt: 15 Euro

Kartenverkauf an der Abendkasse sowie online auf www.poligonale.com

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hohenems
  • Der „Herr Karl Redux“ im Löwensaal