AA

Der FC Rotenberg musste in Lauterach die Segel streichen

Kevin Bentele (re.) und Paulo Victor (li.) sorgten für die Tore in Lauterach
Kevin Bentele (re.) und Paulo Victor (li.) sorgten für die Tore in Lauterach ©siha
Alibabic & Co. gaben sich beim 5:2 gegen die Vorderwälder keine Blöße.
Zima FC Rotenberg

Die Partie war noch keine Minute alt, als Kevin Prantl den ersten Warnschuss abgab. Das Spielgerät strich jedoch knapp über die Querlatte. Nach einer etwa viertelstündigen Schonkost legten die Hausherren dann aber los. Als erster Torschütze durfte sich Vinicius Gomes, der nach schöner Vorarbeit von Elvis Alibabic aus spitzem Winkel traf, feiern lassen (19.). Fünf Minuten später konnte Langenegg-Keeper Michael Wohlgenannt im Anschluss an einen Eckball den Kopfball von Gallus Huber zwar noch von der Linie kratzen, Sani Musah war jedoch zur Stelle und köpfte zum 2:0 ein. In der Folge brachten drei weitere Hochkaräter von Prantl (27./35) und Gomes (35.) nichts Zählbares für die Hagspiel-Elf ein. Sekunden vor dem Pausenpfiff machte es der pfeilschnelle Elvis Alibabic besser, zuvor hatte ihn Gomes mit einem Lochpass ideal bedient.

Lauterach legte nach

Gleich nach Wiederbeginn ließ Prantl den vierten Treffer folgen, dieses Mal kam das Zuspiel von Alibabic (50.). Nun gingen es die Lauteracher gemächlicher an und so kamen auch die bis dahin harmlosen Vorderwälder zu ihren ersten Einschussmöglichkeiten. Vorerst hatten jedoch der nach dem Seitenwechsel eingewechselte Marcel Steurer (58.) sowie Kevin Bentele (62.) ihr Visier nicht gut genug eingestellt. Letzterer beendete in Minute 71 mit einem verwandelten Foulelfmeter – Paulo Victor Rodrigues war regelwidrig gestoppt worden – dann doch noch die Torflaute der Gäste. Nach einem Gerangel um den Ball mit Lauterach-Schlussmann Nicolas Mohr musste der Goalgetter allerdings mit Gelb-Rot vom Platz. Als sich der Lauteracher Christopher Nagel nur drei Zeigerumdrehungen später als fünfter Torschütze in die Trefferliste eintrug, war die Partie endgültig gelaufen, das 2:5 durch Rodrigues (85.) machte das Kraut auch nicht mehr fett.

Schmerzliche Ausfälle

„Lauterach hat verdient gewonnen, in Halbzeit eins waren wir viel zu passiv und haben deshalb auch keinen Zugriff bekommen“, resümierte Rotenberg-Coach Klaus Nussbaumer. Was noch mehr schmerzt als die Niederlage sind die Ausfälle von Abwehrchef Gilnei Silva De Mesquita und Matthias Fehr, die beide gegen Lauterach verletzt den Platz verlassen mussten, im Hinblick auf die Partien beim Tabellenführer VfB Hohenems am Dienstag, 13. sowie voraussichtliche auch zuhause gegen Hella Dornbirn am Sonntag, 18. 10. um 11 Uhr im Weiher. Gegen Hohenems ist zudem „Goleador“ Kevin Bentele gesperrt.

 

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Langenegg
  • Der FC Rotenberg musste in Lauterach die Segel streichen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen