Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Der Dieb brach nicht ein, sondern aus der Bar aus

Wegen schwerer Sachbeschädigung und Diebstahl vor Gericht.
Wegen schwerer Sachbeschädigung und Diebstahl vor Gericht. ©VOL.AT/Archivbild
Feldkirch. Erneut Geldstrafe für einschlägig Vorbestraften, der Zigaretten und Getränke klaute.

Der Dieb hat keinen Einbruch begangen, sondern einen Ausbruch. Der Gast hatte sich letztes Jahr am 30. Jänner nach der Sperrstunde in einer Feldkircher Bar einsperren lassen. Er stahl dort 25 Packungen Zigaretten und vier Dosen Red Bull. Um danach aus dem versperrten Lokal zu gelangen, schlug der 24-Jährige die Notausgangstür und Scheiben kaputt.

Wegen schwerer Sachbeschädigung und Diebstahls wurde der geständige Angeklagte am Landesgericht Feldkirch zu einer Geldstrafe von 1200 Euro verurteilt – 300 Tagessätze zu je vier Euro. Dazu kommen 400 Euro aus der offenen Vorstrafe. Damit beträgt die Gesamtstrafe 1600 Euro. Bezahlen soll der arbeitslose Arbeiter zudem 4000 Euro an Schadenersatz. Das Urteil, das der Angeklagte annahm, ist nicht rechtskräftig.

Die mögliche Höchststrafe hätte zwei Jahre Gefängnis betragen. Richter Martin Mitteregger gewährte dem Angeklagten eine Geldstrafe, obwohl er einschlägig vorbestraft ist. Am 3. Juni 2013 war der Feldkircher am Landesgericht wegen Sachbeschädigung und gefährlicher Drohung zu einer teilbedingten Geldstrafe verurteilt worden. Der bedingte Teil dieser Strafe mit einer Bewährungszeit von drei Jahren wurde nun in eine unbedingte umgewandelt.

Der Angeklagte schilderte die Tat so, als ob sie nicht geplant gewesen wäre. Als er aus dem WC gekommen sei, sei er zu seiner Überraschung allein in der versperrten Bar gewesen. Daraufhin habe er die günstige Gelegenheit zum Diebstahl ausgenützt.

Beim Ausbrechen verletzt

Wäre er nüchtern gewesen, hätte er die Straftaten nicht begangen, behauptete der 24-Jährige, der sofort ertappt wurde. Dabei war er tatsächlich nüchtern gewesen. Beim Alkoholtest bei der Polizeiinspektion habe er 0,0 Promille gehabt, berichtete der Arbeitslose. Er könne sich das nicht erklären, weil er ja zuvor Alkohol getrunken habe.

Beim Einschlagen der Scheiben und Ausbrechen verletzte sich der Täter. Daran erinnert ihn eine Narbe am Rücken.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Der Dieb brach nicht ein, sondern aus der Bar aus
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen