Der Campus Rotkreuz als Vorzeigeprojekt für Pädagogik und Architektur

©Die Bauarbeiten für Lustenaus größtes Bauprojekt aller Zeiten wurden gestartet.
Lange geplant ist es nun so weit: Der offizielle Spatenstich für das Leuchtturmprojekt Campus Rotkreuz fand am Freitag, 8. Oktober 2021, statt.

Wie schon mehrfach berichtet, wird ein Millionenprojekt, das dem Städtebau wie der Pädagogik Lustenaus Reverenz erweist, mit dem Campus Rotkreuz realisiert.

Aus Bestand und Neubau wird nach den Plänen des aus einem zweistufigen Architekturwettbewerbs eruierten Siegerprojektes des Architekturbüros Fasch & Fuchs Architekten im Ortsteil Rotkreuz ein neuer Campus entstehen. Dieser umfasst eine Clusterschule bestehend aus Volksschule und Sonderpädagogischem Zentrum mit Ganztagesbetreuung, Elternberatung, eine Produktionsküche für die Bildungseinrichtungen, einen Kindergarten und eine Doppelturnhalle.

Gemeinsam mit einem neuen betreubaren Wohnen in der Nachbarschaft, einer neuen Kleinkindbetreuung, einem neuen Fuß- und Radweg und einer Begegnungszone soll bis 2024 ein neues Quartier zwischen Bahnhof- und Rotkreuzstraße entstehen. Die Gesamtkosten dieses zukunftsweisenden Projektes werden – angesichts der derzeitigen Unsicherheiten beim Baukostenindex – mit rund 46 Mill. Euro beziffert.

Bau in zwei Etappen

Dem Campus Rotkreuz gingen ein pädagogisches Konzept, eine städtebauliche Studie, Grundstücksverhandlungen und die Vorbereitung und Durchführung des Wettbewerbs voraus. Seit zwei Jahren beschäftigen sich die Fachleute nun mit den Plänen der Wettbewerbssieger „fasch&fuchs.architekten“.

Der Bau des Campus erfolgt in zwei Etappen, ein fixes Team aus Steuerungsgruppe, Generalplanern, Projektleitung, örtlicher Bauaufsicht und Sonderfachplanern wie etwa Verkehrsplaner, Prüfstatiker oder Geotechniker wird ihn abwickeln. „Wir freuen uns jetzt durchstarten zu können. Läuft alles nach Plan, soll der Campus in den Semesterferien 2025 bezugsfertig sein.“

Um- und Zubau

Derzeit werden die veraltete Turnhalle und der Kindergarten abgebrochen und neu als Doppelturnhalle mit Nebenräumen und Ganztageskindergarten mit Freiterrasse errichtet. Bis voraussichtlich Ende 2022 soll die erste Bauetappe abgeschlossen sein. In der zweiten Bauetappe wird das Volksschulgebäude saniert und umgebaut mit begrünten Dächern und Höfen, Arbeits- und Lernlandschaften, Clusterklassen und Unterrichtsträumen mit Zugang ins Freie. Die Schülerinnen und Schüler übersiedeln währenddessen in den neuen Kindergarten und die Mittagsbetreuung. Im SPZ erfolgen vorerst nur notwendige
Adaptierungen, die im Zuge der Umbauarbeiten in der Volksschule erforderlich werden. Der Campus umfasst auch einen Fuß- und Radweg zur Bahnhofstraße, eine Begegnungszone in der Rotkreuzstraße und einen Generationenpark.

Die neue Großküche am Campus Rotkreuz wird für frische Esskultur in der Gemeinschaftsverpflegung sorgen.

Neue Großküche am Campus Rotkreuz

Gänzlich neu gebaut wird auch eine innovative Produktionsküche der Esskultur Lustenau (siehe Seite 9) für alle Kindergärten und Schulen.
Die neue Großküche wird für die „Esskultur“ – die neue Gemeinschaftsverpflegung in den Kindergärten, Schulen, Seniorenhäusern und für Essen auf Rädern – ein großes Plus. Aktuell werden die Mahlzeiten dafür täglich im Schützengarten zubereitet, doch der Bedarf wächst stetig. Die neue große Betriebsküche am Campus Rotkreuz wird die Kapazität dafür erheblich erhöhen. Dann gibt es im Rotkreuz und Schützengarten zusammen Kapazitäten für rund 1300 Essen täglich. So bildet das Leuchtturmprojekt Campus die ideale Infrastruktur für weitere Lustenauer Paradeprojekte. Die Fertigstellung des gesamten Campus Rotkreuz soll bis 2024 erfolgen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Jetzt im Fokus 5
  • Der Campus Rotkreuz als Vorzeigeprojekt für Pädagogik und Architektur
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.