Dennoch keine Anschnallpflicht

Ob Kosmos oder Landestheater - man setzt auf Frühlingsgefühle. Am Samstag hat Shakespeares "Sommernachtstraum" im Bregenzer Kornmarkttheater Premiere.

Das mag man doch. Der Frühling beginnt und beim nächsten Spaziergang ist man nach Monaten endlich nicht mehr gezwungen, die Hände unter dicker Wolle vor Erfrierungen zu schützen. Man darf und will sie auch in aller Öffentlichkeit dem oder der Liebsten reichen.

Auf derlei Bedürfnisse haben sich auch die Theater eingestellt. Beim gemeinsamen Genießen der wärmenden Sonnenstrahlen hat es allerdings schon der alte Shakespeare nicht belassen.

Liebesgier

Und was vor mehr als 400 Jahren in seinem „Sommernachtstraum“ abging, stellt im Grunde immer noch jede Partnertauschkomödie in den Schatten. Elfenkönigin Titania verknallt sich gar in einen Esel, während es Hermia, Helena, Demetrius und Lysander reihum treiben. Damit die Zensur dem Autor beim Aufzeigen der Liebesgier nicht gleich einen Strich durch die Rechnung machte, musste ein Kobold für die Triebe verantwortlich sein.

Und seit Jahrzehnten – wir wissen es – spielt man den „Sommernachtstraum“ nicht mehr als romantisch-zarte Komödie, sondern lässt, treu nach dem Text, tiefer blicken. Demnächst – der Jahreszeit gemäß bzw. vorauseilend – am Landestheater.

Wenn Jaan Tätte, ein Autor aus Estland, nun in „Fasten Seat Belts“ ein Pärchenwechseldichspiel veranstaltet, kann es also gar nicht so bunt kommen wie einst beim berühmten Engländer. Moralhüter meinen oft nur, dass man auf den Bühnen neuerdings jeglichen „Anstand“ verloren hat, wenn Beziehungen durch eine dritte (oder hier noch durch eine vierte) Person etwas aufgewirbelt werden.

Anschnallpflicht verordnet das Theater Kosmos, das das Stück nun erstmals in Österreich spielt, jedenfalls keine. Und „Fasten Seat Belts“ erhält seine Stärke nicht nur durch die ungewöhnliche Figurenkonstellation, sondern vor allem durch den enormen Wortwitz. Sollte man also trotz Sonne noch etwas frösteln, geht man am besten ins Theater.

Die Premiere von „Fasten Seat Belts“ von Tätte findet am 22. März, 20 Uhr, im Theater Kosmos (Schoeller-Areal) in Bregenz statt. Shakespeares „Sommernachtstraum“ hat am 25. März, 20 Uhr, am Landestheater (Kornmarkt) Premiere.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Dennoch keine Anschnallpflicht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen