AA

Den Champ gefordert

Sturm Graz kassierte auch im zweiten Champions League-Spiel der Gruppe D eine Niederlage.

Dem 0:2 in Marseille folgte am Mittwoch ein dem Ergebnis, wenn auch nicht der Leistung nach, noch deutlicheres 0:3 gegen den Pokalverteidiger Manchester United. In einem Spiel, das der Gegner bei weitem nicht so dominierte, wie es das Ergebnis besagt. Denn Sturm setzte dem englischen Triple-Gewinner vor allem die ersten 20 Minuten der zweiten Hälfte gewaltig zu, vergab aber in dieser Phase vor allem durch seinen Kapitän Ivica Vastic Riesenchancen, darunter einen Elfer in der 55. Minute.

Ganz anders ManU. Dass die Mannschaft nicht in Bestform ist, demonstrierte sie auch an diesem Abend den mehr als 16.000 Zuschauern im Arnold Schwarzenegger-Stadion. Doch zum Unterschied zu den Gastgebern nützte sie ihre (wenigen) Chancen, hatte schon in einer guten halben Stunde durch Tore von Keane, Yorke und Cole alles zu ihren Gunsten entschieden.

Damit stand der Sieger schon recht früh mit den “Roten Teufeln” fest. Da nützte auch das ganze Bemühen der Gastgeber vor allem Anfang der zweiten Hälfte nicht. Zunächst hob Vastic nach Prilasnig-Pass den Ball völlig freistehend über das Tor und vergab damit eine hundertprozentige Chance (49.). Dann verfehlte Mählich das Tor nur um Zentimeter (51.), parierte Van der Gouw, der sich schon vor der Pause zwei Mal ausgezeichnet hatte, einen Neukirchner-Scharfschuss. Beim Elfer von Vastic, den Phil Neville in der 55. Minute an Kocijan verschuldete, hatte der ManU-Keeper wenig Mühe.

Ergebnisse der Champions League

NK Marburg – Bayer Leverkusen: 0:2
Lazio Rom – Dynamo Kiew: 2:1
FC Barcelona – AC Fiorentina: 4:2
Arsenal London – AIK Stockholm: 3:1
Dortmund – Boavista Porto: 3:1
Trondheim – Feyenoord Rotterdam: 2:2

Sturm Graz – Manchester United: 0:3
Croatia Zagreb – Olympique Marseille: 1:2

zurück
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Sport VOL.AT
  • Den Champ gefordert
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.