"Dem Fachärztemangel entgegenwirken"

"Unser Antrag zum Fachärztemangel hat sichtlich Wirkung gezeigt. Die zusätzlichen Stellen im Bregenzerwald und in Bludenz werden jedenfalls begrüßt. Dennoch ist dadurch das Problem noch nicht gelöst", so SPÖ-Gesundheitssprecherin Elke Sader zu den zusätzlichen Facharztstellen.

Nach wie vor gebe es Probleme, und zwar landesweit, in den Fächern Orthopädie und Dermatologie. Auch das Problem der fehlenden Kinderärzte in Bludenz bzw. im Raum Walgau sei noch nicht gelöst, so Sader weiter.

Zudem gebe es zeitliche Lücken in der zahnärztlichen Versorgung. Vor allem während der Nacht sei es unmöglich, einen Zahnarzt aufzusuchen. Es müsse deshalb, so die SPÖ-Gesundheitssprecherin, ein derartiger Dienst, beispielsweise in einem Zahnambulatorium gewährleistet sein. „Ich freue mich, dass es zusätzliche Fachärzte mit Kassenvertrag gibt. Dadurch allerdings zu glauben, das ganze Problem der langen Wartezeiten sei gelöst, ist falsch”, schließt Sader.

Quelle: Presseaussendung Elke Sader

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • "Dem Fachärztemangel entgegenwirken"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen