Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Debakel für den RHC Dornbirn

RHC Dornbirn kassierte in Thun ein 2:10-Debakel.
RHC Dornbirn kassierte in Thun ein 2:10-Debakel. ©VOL.AT/Klaus Hartinger
Dornbirn. 2:10-Niederlage für RHC Dornbirn im Rahmen der NLB-Meisterschaft in Thun.

Die Dornbirner verspielten wohl ihre letzte Chance um einen Aufstiegsplatz in die NLA und fossieren ihre Prioritäten auf das Direktduell gegen Vordemwald um den NLB-Meistertitel und auf die verbleibenden Finalspiele der Österreichischen Meisterschaft. Die stark ersatzgeschwächt Dornbirner mussten neben dem verletzten Stammtorhüter Wagner auch auf die Leistungsträger Michael Schwendinger und Michael Hammerer (privat) sowie dem ebenfalls verletzten Roché Brunner verzichten. In den Startminuten konnten die Messestädter mit disziplinierter Verteidigungsarbeit gegen die heimstarken Thuner dagegen halten, ehe der Portugiese Paulo Fortes, um welchen sich zuletzt häufige Abgangsgerüchte rankten, die Thuner mit einem lupenreinen Hattrick innert zwei Minuten (10. und 11.) mit 3 : 0 in Führung brachte. In Folge erledigte Dornbirn-Keeper Mario Hammerer seine Sache meist gut, konnte aber nicht kaschieren, dass er erst seit wenigen Monaten zwischen den Pfosten steht. Die Messestädter weiter bemüht, mussten aber fünf Minuten später wieder durch einen Doppelschlag vom Thun-Brasilianer Wada einen 5 : 0 Rückstand hinnehmen. Kaul verkürzte in der 21. Minute durch einen schönen Spielzug per Volleytor auf 1 : 5, dann stellte Tommasi den Fünf-Tore-Vorsprung wieder her, ehe Kaul erneut mit einem präzisen Schuss das letzte Dornbirner Tor in diesem Spiel erzielte. Wada versetzte den Dornbirnern nach Seitenwechsel in der 30. Minute den Gnadenstoss zum 7 : 2. Die Kaul-Truppe kam zwar noch zu zahlreichen Abschlussmöglichkeiten, scheiterten jedoch jedes Mal an Nationaltorhüter Nils Hauert. Die Thuner machten das Spiel und auch die Tore und gewannen schlussendlich doch verdient mit 10 : 2 Toren.

SC Thunerstern – RHC Dornbirn 10:2 (6:2)

RHC DORNBIRN: Mario Hammerer; Kessler, Sahler, Geuze, Schrattner, Stockinger, Kaul (2). Es fehlten Wagner, Brunner, M. Sahler (verletzt), Schwendinger und Michael Hammerer (privat)

Nächsten Spiele:

Österreichische Meisterschaft

Samstag, 26. Mai 2012, 16 Uhr

RHC Wolfurt – RHC Dornbirn

Schweizer Auf-/Abstiegs-Playoff

Samstag, 9. Juni 2012, 19 Uhr, Stadthalle

RHC Dornbirn – RHC Wimmis

Weitere Infos sowie Tabellenstände unter:

www.rhc-dornbirn.at

www.srhv.ch

www.rh-news.com

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Debakel für den RHC Dornbirn
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen